MyMz
Anzeige

Projekt

15 Buchschmiede vollenden ihr Werk

„Das Dorf. Siegfried sucht Heil!“ handelt von Rechtsextremismus. Damit fassen Regensburger Schüler ein heißes Eisen an.
Von Friederike Lehmann, Mz

15 Oberstufenschüler präsentieren mit den beiden betreuenden Lehrkräften und der Regensburger Autorin Carola Kupfer ihr Buch „Das Dorf. Siegfried sucht Heil!“.
15 Oberstufenschüler präsentieren mit den beiden betreuenden Lehrkräften und der Regensburger Autorin Carola Kupfer ihr Buch „Das Dorf. Siegfried sucht Heil!“. Foto: Lehmann

Regensburg.15 Schüler, zwei Lehrkräfte, eine erfahrene Autorin und ein Verleger: Mehr braucht es nicht, um erfolgreich innerhalb eines Jahres einen Roman zu schreiben. Am Donnerstag konnten diese Oberstufenschüler des Werner-von-Siemens- Gymnasiums Regensburg ihr eigenes Buch vorstellen. Es trägt den Titel „Das Dorf. Siegfried sucht Heil!“. Entstanden ist es im Rahmen eines Deutsch- und eines Wirtschafts-P-Seminars, kurz die Buchschmiede. Der zentrale Konflikt spielt sich in einem der Hauptcharaktere ab: Siegfried muss sich zwischen dem in seinem Heimatdorf vorherrschenden Rechtsextremismus und seiner Freundschaft zu dem Deutsch-Türken Murat entscheiden.

Teamarbeit machte es möglich

Dass ihr Projekt eine komplexe Herausforderung ist, war Nicole Richter-Ulmer, eine der betreuenden Lehrkräfte, recht schnell klar. „Ein Jahr Zeit scheint lang zu sein, der Weg zu einem Buch ist aber auch lang“, erklärte sie. „Deshalb bin ich besonders stolz, dass es funktioniert hat und wir unsere Deadlines einhalten konnten.“

Eine dieser Deadlines war die Abgabe des Manuskripts an den Schröck-Schmidt-Verlag am 30. Juli. Schließlich sollte der Roman über die Ferien gedruckt werden. Und trocknen mussten die knapp 200 Seiten auch noch. Die zweite Deadline war die Pressekonferenz gestern. Beide Termine wurden bereits am Anfang des Projekts festgelegt und sorgten so für einen gewissen Druck. Eingehalten wurden beide erfolgreich. Aufgeteilt in Autoren-, Marketing-, Sponsoren- und Presseteams ging es an die Arbeit. Die Kleingruppen konnten nur durch viele Absprachen mit den anderen ihre Ziele erreichen. Teamarbeit war also auch über die Gruppen hinaus gefragt.

Inhalt des Romans

  • In einem fiktiven Dorf

    nahe Regensburg wachsen Siegfried und Hagen gemeinsam auf. Das Dorf steht klar hinter dem Rechtsextremismus.

  • In der Schule

    lernt Siegfried den Deutsch-Türken Murat kennen. Sie freunden sich an, doch das passt eigentlich nicht zu Siegfrieds Ideologie.

  • Siegfried hat die Wahl

    zwischen Freundschaft und dem Rechtsextremismus. Für welche Seite wird er sich am Ende entscheiden? (mfl)

Hilfe holten sich die Schüler auch bei dem Verleger Wolfgang Schröck-Schmidt und der Regensburger Autorin Carola Kupfer. Gemeinsam mit ihr erarbeiteten die Schüler den Plot der Geschichte. In einem zweiten Workshop machte sie die Schriftstellerin mit dem Marketing vertraut, der wieder für etwas Schwung sorgte.

Alle fünf Autorinnen können in ihren Augen richtig gut schreiben. Doch eine von ihnen ist für Carola Kupfer sogar eine literarische Entdeckung. Einen Namen wollte sie aber nicht nennen. Sie gab einen Tipp: „Beim Lesen werden Sie schon merken, wen ich meine.“

Durch viele Schnitte und Perspektivenwechsel der fünf Hauptfiguren und ihre Entwicklung im Laufe des Romans hat das Buch einen sehr modernen Charakter. Abgeschlossen ist das Projekt „Das Dorf. Siegfried sucht Heil!“ aber noch nicht. Zwei Lesungen finden noch statt: am Mittwoch, 28. September, um 20.30 Uhr im Pustet in der Gesandtenstraße und am Donnerstag, 13. Oktober, um 15 Uhr in der Stadtbücherei im Alex-Center.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht