MyMz
Anzeige

Spende

190 Sportler bei Nikolauslauf am Start

Der Regensburger Verein „Wir dabei“ freut sich über eine Rekordbeteiligung. Viele helfende Hände unterstützten die Aktion.
Von Daniel Steffen

Der Nikolauslauf machte den Teilnehmern viel Freude.  Foto: Steffen
Der Nikolauslauf machte den Teilnehmern viel Freude. Foto: Steffen

Regensburg.Zum Glück war die Eisglätte bis zum Morgen weitgehend verschwunden – und so konnte der 2. Nikolauslauf des Vereins „Wir dabei Regensburg“ wie geplant stattfinden. Auch wenn das Wetter zwar nicht erquickend war, so kamen mehr Teilnehmer zu der Veranstaltung als je zuvor. Von den rund 190 Voranmeldern, so schätzte die Vereinsvorsitzende Uta Silberbach-Häusler, waren am Samstag so gut wie alle mit von der Partie.

Entsprechend voll war es im Innenhof an der Lore-Kullmer-Straße 163, wo Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer gegen 9 Uhr den ersten Startpfiff gab. Sie hatte angekündigt, das Thema Inklusion in der Stadt weiter voranzubringen, auch im Hinblick auf die Special Olympics Bayern 2021, die in der Domstadt stattfinden werden. Der Gedanke, dass Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen Sport treiben und sich begegnen, soll schließlich mit Leben erfüllt werden.

Auch Nördlinger rannten mit

Um sich auf dieses sportliche Großereignis vorzubereiten, waren einige der Teilnehmer aus verschiedenen Teilen Bayerns angereist. „Die Vorbereitung auf die Special Olympics fällt für mich natürlich ins Gewicht. Aber ich komme auch gern nach Regensburg, weil die Stadt sehr schön ist“, sagte der 46-jährige Werner Wiedemann aus Nördlingen. Dort ist er beim Integrativen Sportverein aktiv, von dem am Samstag drei Läufer in Regensburg zu Gast waren.

Wiedemann lief beim Nikolauslauf die Fünf-Kilometer-Distanz. Weiterhin fanden ein Vier-, ein Acht- und ein Zehn-Kilometer-Lauf statt. Die größten Distanzen legten die Zwölf- und die 15-Kilometer-Läufer zurück. Auch die Nordic Walker und die Bambiniläufer (Laufstrecke für Kinder: ein Kilometer) machten sich auf den Weg.

Auch die Bürgermeisterin und der Nikolaus schauten vorbei.  Foto: Steffen
Auch die Bürgermeisterin und der Nikolaus schauten vorbei. Foto: Steffen

Das Gros der Läufer war freilich aus Regensburg, so wie der 18-jährige Julius Purschke. Auch er will bei den Special Olympics 2012 dabei sein und als Leichtathlet an den Start gehen. Nachdem er beim Nikolauslauf wieder im Ziel eingetroffen war, hätte er glatt „noch ein paar Runden drehen“ können, ulkte der junge Sportler. Aktiv ist Purschke bei der Integrativen Laufgruppe des LLC Marathon Regensburg, die am Samstag in großer Zahl vertreten war. Ebenso halfen die Mitglieder des LLC bei der Durchführung des Laufes mit, unter anderem als Laufleiter in den Gruppen.

Armin-Wolf-Laufteam unterstützte Veranstalter

Als Unterstützer erwies sich auch das Armin-Wolf-Laufteam, das nicht nur mit am Nikolauslauf teilnahm, sondern dem Veranstalter auch eine Spende in Höhe von 250 Euro überreichte. Als gemeinnütziger Verein unterstützt „Wir dabei“ Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Unter anderem initiiert er inklusive Freizeitprojekte und Aktivitäten und hat sich dem Gelingen des Zusammenlebens von Menschen mit und ohne Behinderung verschrieben.

Engagement

Nikolausläufer zeigten Herz

130 Freizeitsportler schnürten am Galgenberg die Laufschuhe. Sie unterstützten damit den Verein „Wir dabei“.

Das gelingt an der Lore-Kullmer-Straße 163 seit einigen Jahren. Umgesetzt wurde dort das sozial-genossenschaftliche Projekt „W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg“. Rund 70 Menschen wohnen in der Anlage. Sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen hat dort ebenso Bestand wie gemeinschaftliche Aktionen.

Mit rund 190 Teilnehmern war der Lauf größer als zuvor. Foto: Steffen
Mit rund 190 Teilnehmern war der Lauf größer als zuvor. Foto: Steffen

Von diesen Beispielen gelebter Inklusion überzeugt, unterstützt auch der Lions Club Regensburg den Nikolauslauf – und das sowohl in finanzieller Hinsicht als auch durch helfende Hände. Präsident Harald Kellner etwa machte sich am Grill nützlich und versorgte die wiederkehrenden Läufer mit Knackersemmeln. Im kulinarischen Angebot standen auch Glühwein und Punsch sowie Gebäckspezialitäten, zudem wurden die Zieleinläufer mit frischem Obst versorgt.

Da für den Lauf keine Startgebühren verlangt wurden, gehörte es zum guten Ton, die Veranstalter mit einer Spende zu unterstützen. Als Moderatoren führten Manfred Seebauer und Stephan Irrgang durch die Veranstaltung.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht