MyMz
Anzeige

35 000 Masken für Gewerbepark-Mieter

Mitarbeiter und Kunden der Regensburger Unternehmen können davon profitieren. Eine ansässige Firma beschaffte den Mundschutz.

Haben 35 000 OP-Masken für die Mieter im Gewerbepark beschafft (v. li.): Ellipsa-Geschäftsführer Johannes Ermannsreiter, Mieterbeirat Ralf Leidner (Achat Premium Hotel) und Gewerbepark-Geschäftsführer Roland Seehofer.
Haben 35 000 OP-Masken für die Mieter im Gewerbepark beschafft (v. li.): Ellipsa-Geschäftsführer Johannes Ermannsreiter, Mieterbeirat Ralf Leidner (Achat Premium Hotel) und Gewerbepark-Geschäftsführer Roland Seehofer.

Regensburg.Seit 27. April gilt in ganz Deutschland die sogenannte Maskenpflicht als weitere zentrale Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Virus-Infektionen. Bürgerinnen und Bürger müssen im ÖPNV oder in Geschäften einen Mund-Nasenschutz tragen.

Um die Mieter im Gewerbepark Regensburg bei der Umsetzung des Infektionsschutzes und der geltenden Hygienevorschriften zu unterstützen, hatte der Mieterbeirat laut einer Pressemitteilung zusammen mit dem Geschäftsführer der Gewerbepark Regensburg GmbH, Roland Seehofer, die Idee, Schutzmasken bei der Ellipsa Medical Services GmbH im Gewerbepark zu ordern und zu reservieren. „Die Beschaffung dieser Masken ist ja derzeit ein großes Thema. Wir freuen uns, dass wir mit der Ellipsa GmbH einen langjährigen Mieter im Gewerbepark in die Aktion einbinden konnten, um unseren 350 Mietern Zugang zu 35.000 Masken zu verschaffen“, so Roland Seehofer.

Nachfrage hat rapide zugenommen

Die Ellipsa GmbH stattet Pflegepersonal in Heimen und Krankenhäusern, Rettungsdienste oder Polizei mit professionellen Medizinprodukten aus. „Vorrang hat derzeit natürlich die Versorgung dieser Gruppen mit FFP-2-Masken. Hier funktioniert die Beschaffung mittlerweile gut“, sagt Geschäftsführer und Inhaber Johannes Ermannsreiter. Aber auch die Nachfrage nach einfachen Mund-Nasenschutz-Masken (sogenannten OP-Masken) hat rapide zugenommen.

Notfall

Regensburg: Erste Hilfe trotz Corona

Aus Sorge vor einer Ansteckung, zögern viele. Den Notruf zu wählen, ist das Minimum. In Gefahr bringen muss sich niemand.

„Viele nutzen derzeit ihre persönlichen Kontakte nach China und bestellen kleinere Mengen. Das führt zu Logistikproblemen und Preissteigerungen. Wir konnten aber aus China größere Kontingente beschaffen, die wir nun bei uns anbieten können.“ Für die ansässigen Unternehmen orderte der Gewerbepark 35 000 Masken, mit denen sie nun ihren Mitarbeitern oder Kunden einen professionellen Mund-Nasenschutz anbieten können.

Keine Versorgungsengpässe

„Die Nachfrage bei unseren Mietern war enorm, das Kontingent ist so gut wie ausgeschöpft. Die Firmen können ihre Masken nun zu einem sehr fairen Preis bei Ellipsa abholen“, freut sich Seehofer. Versorgungsengpässe wird es bei Ellipsa keine geben. „Wir haben für den freien Verkauf auch Masken auf Lager und weitere Kontingente im Zulauf“, beruhigt Ermannsreiter.

Appell

Caritas fordert Lockerung für Altenheime

Wegen Corona gelten auch in Regensburg weitreichende Besuchsverbote. Für die Bewohner ist die Situation teils unerträglich.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht