MyMz
Anzeige

Reaktionen

Alle Augen auf Maltz-Schwarzfischer

Wie kam die Rede der Bürgermeisterin an? Redakteurin Heike Haala hat sich unter die Gäste gemischt und nachgefragt.
von Heike Haala

Der Applaus für die erste Neujahrsrede von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) war laut und dauerte lange. Fotos: altrofoto.de
Der Applaus für die erste Neujahrsrede von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) war laut und dauerte lange. Fotos: altrofoto.de

Regensburg.Agnes Tieze, Direktorin des Kunstforums Ostdeutsche Galerie.

Der langanhaltende Applaus nach dem Ende der Neujahrsrede von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer war für Agnes Tieze, Direktorin des Kunstforums Ostdeutsche Galerie, ein Zeichen für die Begeisterung der Gäste beim Neujahrsempfang der Stadt im Alten Rathaus. „Sie hat die Fähigkeit, den Bürgern zu zeigen, dass sie die Sache im Griff hat“, sagt Tieze.

Agnes Tieze, Direktorin des Kunstforums Ostdeutsche Galerie Foto: altrofoto.de
Agnes Tieze, Direktorin des Kunstforums Ostdeutsche Galerie Foto: altrofoto.de

Der Museumschefin gefiel, dass die Bürgermeisterin sowohl Probleme ansprach, die sie angehen will, als auch Visionen von den Dingen zeichnete, die sie erreichen möchte. „Sie ist eine gute Rednerin“, sagt Tieze.

Hier lesen Sie einen ausführlichen Bericht vom Neujahrsempfang.

Michael Lehner, Vorsitzender der Jungen Union

Michael Lehner, Vorsitzender der Jungen Union Foto: Haala
Michael Lehner, Vorsitzender der Jungen Union Foto: Haala

Sie habe zwar nicht die rhetorischen Fähigkeiten eines Joachim Wolbergs – fürs erste Mal sei es aber ganz ordentlich gewesen. So denkt Michael Lehner, Vorsitzender der Jungen Union, über den Auftritt von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Inhaltlich haben ihm einige Dinge gefehlt. Lehner zufolge hätte die Bürgermeisterin im weltpolitischen Teil ihrer Ansprache auch von Anschlägen und Attentaten sprechen müssen. Zwar habe sie viele Zukunftsthemen und Ziele wie mehr sozialen Wohnungsbau im Teil über die Regensburger Kommunalpolitik angesprochen. Die Bürgermeisterin sei dem Zuhörer allerdings oft schuldig geblieben, mit welchen Methoden sie diese Ziele erreichen will.

Hier sehen Sie ein Video von dem Empfang.

Stimmen zur Rede der Bürgermeisterin

Komponist Klaus Maria Weigert

Der Regensburger Komponist Klaus Maria Weigert
Der Regensburger Komponist Klaus Maria Weigert

„Starke Frau, starke Rede, Hammer-Band“ – so fasste Klaus Maria Weigert den Neujahrsempfang 2018 der Stadt zusammen. Er war voll des Lobes für den Auftritt von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD). Die habe ihre Rede „super-souverän“ und „emotional“ gehalten. „Diese Frau ist mit Leib und Seele dabei“, sagte Weigert. Ihre emotionale Seite habe sie etwa an der Stelle gezeigt, an der sie über den derzeit suspendierten Oberbürgermeister Joachim Wolbergs gesprochen hat. „So etwas fesselt mich als Musiker“, sagt Weigert. Inhaltlich hat dem Komponisten die Rede gefallen, weil die Bürgermeisterin den Fokus auf den Menschen gelegt hat.

Hier finden Sie mehr Bilder vom Neujahrsempfang. Klicken Sie sich durch unsere Galerie.

Der Neujahrsempfang der Stadt

Hans Rothammer, Vorstandsvorsitzender beim SSV Jahn

Hans Rothammer, Vorstandsvorsitzender des SSV Jahn Foto: altrofoto.de
Hans Rothammer, Vorstandsvorsitzender des SSV Jahn Foto: altrofoto.de

Die sportlichen Erfolge des SSV Jahn spielten zwar keine Rolle in der Neujahrsrede von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, aber das verzieh Jahn-Vorstandsvorsitzender Hans Rothammer der Rednerin. „Der Jahn ist aber natürlich ein nicht zu unterschätzender Faktor in der Regensburger Stadtgesellschaft“, schob er nach. Rothammer wünscht der Rathaus-Chefin viel Kraft und Energie, um die Dreifachbelastung an der Stadtspitze weiterhin bewältigen zu können. „Sie macht das bewundernswert“, sagte er.

Michael Deubzer, Chef bei Timing Architects

Michael Deubzer, Geschäftsführer bei Timing Architects Foto: altrofoto.de
Michael Deubzer, Geschäftsführer bei Timing Architects Foto: altrofoto.de

Für Michael Deubzer ist der Neujahrsempfang auch immer eine Gelegenheit, bekannte Gesichter zu treffen. Er ist Geschäftsführer bei Timing Architects in der Tech Base. Die Bürgermeisterin hat seiner Meinung nach zwar viele wichtige Themen wie den Wohnungsbau oder die Verkehrslage angesprochen, dennoch fehlten dem Technologieunternehmer Aussagen über ein ganz bestimmtes Thema. Er fragt: „Wie wird sich die Umgebung für Gründer entwickeln? Und auf welche Weise will die Stadt hier am Ball bleiben?“

Barbara Wilfurth, Vorsitzende des Veloclubs Ratisbona

Barbara Wilfurth, Vorsitzende des Veloclubs Ratisbona Foto: altrofoto.de
Barbara Wilfurth, Vorsitzende des Veloclubs Ratisbona Foto: altrofoto.de

„An der Rede hat nichts gefehlt“, sagt Barbara Wilfurth, Vorsitzende des Veloclubs Ratisbona. Besonders hat ihr der Gedanke gefallen, dass in einer Stadt, in der viele ein gutes Leben führen, Menschen etwas abgeben sollten, denen es nicht so gut geht. „Die Bürgermeisterin hat meinen höchsten Respekt“, sagt Wilfurth.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier anmelden: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht