MyMz
Anzeige

Bauen

Auch große Häuser können öko sein

Bauherrn eines ökologischen Mehrfamilienhauses im Osten feierten Richtfest. Das interessierte auch den Grünen-Stadtrat Jürgen Mistol.
Von Tino Lex, MZ

  • Der Kran lässt die Richtfest-Krone durch die Luft heranschweben.
  • Grünen-Stadtrat Jürgen Mistol mit Martin Ziegler, Michael Schlagenhofer und Architekt Markus Seiffert vor dem neuen Gebäude. Fotos: Lex

Regensburg. Der Regensburger Osten entwickelt sich prächtig. Nachdem der Alte Schlachthof, das Marina Quartier und das ehemalige Zuckerfabrikgelände zusehends wachsen, werden jetzt auch kleinere Baulücken geschlossen und runden das positive Bild erfreulich ab. Die Neunburger Firma Immocontech GmbH lässt hier ein Mehrfamilienhaus entstehen, mit dem sich sehr viel Energie sparen lässt. Ein Grund auch für den Stadtrat der Grünen, Jürgen Mistol, sich dieses Projekt näher anzusehen. Zusammen mit Architekt Markus Seiffert und den beiden Geschäftsführern Michael Schlagenhofer und Martin Ziegler sowie den Handwerkern feierte die Firma jetzt das Richtfest.

„Grüne“ Konzepte kommen beim Geschosswohnungsbau, also bei größeren Gebäuden mit mehreren Wohnungen, nur schwer in Schwung. „Dabei lassen sich auch Mehrfamilienhäuser heutzutage durchwegs mit erneuerbaren Energien betreiben, zum Beispiel durch den Einsatz von Wärmepumpen, Fotovoltaikanlagen, Solaranlagen oder Holzfeuerung“, erklärt Geschäftsführer Ziegler.

Auch für den Bauherren lohnt sich diese Investition: Die Energie-Konzepte werden für mehrere Wohnungen umgesetzt und folglich erhöht sich die Effektivität der Sparsysteme. „Als besonders energieeffiziente Bauweise hat sich dabei der Holzrahmenbau erwiesen. Zwar können auch Massivhäuser als Energieeffizienzbau errichtet werden, der Holzrahmenbau bietet aber mehr Möglichkeiten zur Energieeinsparung. Denn in der Regel ist nahezu die gesamte Wandstärke als Dämmebene ausgebildet, das sind bis zu 50 Zentimeter“, sagte Schlagenhofer. Höhere Winddichtigkeit und Atmungsfähigkeit sind weitere Vorteile gegenüber dem Massivbau. Durch die entsprechende Vortrocknung des Holzes ist auch gegenüber dem Massivbau weniger Baufeuchte zu erwarten.

Abgesehen von der Wirtschaftlichkeit lohnt sich die ökologische Bauweise für die Bewohner aber noch aus einem anderen Grund: Dem Wohlfühlen und dem Wohnklima. Häuser, die in ökologischer Bauweise entstehen, werden mit baubiologisch einwandfreien Materialien errichtet. Dazu zählen natürliche Baustoffe wie Ziegel oder Holz und die Verwendung von lösungsmittelfreien Lacken.

„Aufgrund des großen Interesses und der hohen Akzeptanz des Mehrfamilienhauses VIO in Regensburg Graß entsteht auch das neue Gebäude der Firma immocontec mit 14 Wohneinheiten und Tiefgarage in der Bruderwöhrdstraße in Holzrahmenbauweise. Durch die Nähe zur Donau kann eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe sehr effektiv betrieben werden“, berichtete Architekt Seiffert. In Verbindung mit Holz-Alu-Fenstern mit 3-Scheiben-Isolierverglasung und kontrollierter Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung erreicht das Gebäude Energieeffizienzklasse 55. Jürgen Mistol war begeistert. Er sucht gerade eine neue Wohnung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht