MyMz
Anzeige

Tiere

Aus dem Tierheim ins Rettungsteam

Victor war ein polnischer Straßenhund. Jetzt unterstützt er als geprüfter Rettungshund die Regensburger Hundeführerin Julia Reubel.

Julia Reubel mit Victor, dem polnischen Straßenhund. Foto: BRK

Regensburg.Die Hundeführerin Julia Reubel kam über das Regensburger Tierheim zu ihrem vierbeinigen Helfer. Victor war ein polnischer Straßenhund. Mit viel Übung und Ausbildung durch die Hundestaffel haben die Zwei es nun geschafft: Victor ist ein geprüfter Rettungshund, die beiden sind ein Rettungshundeteam. Die BRK-Rettungshundestaffel Regensburg freut sich über das neu geprüfte Rettungshundeteam in ihren Reihen.

Julia Reubel konnte mit ihrem Rüden Victor nach mehrjähriger Ausbildung ihr Können unter Beweis stellen und wurde für ihre Mühen mit der bestandenen Prüfung in der Flächensuche belohnt. Die Flächenprüfung wurde für das BRK vom Kreisverband Weilheim-Schongau ausgerichtet.

Die Ausbildung dauert in der Regel einige Jahre, der Hund, aber vor allem auch Herrchen bzw. Frauchen müssen viel lernen, bis sie dann die Flächenprüfung meistern können. Die Flächensuchprüfung besteht aus vier Teilen: Zunächst muss der menschliche Partner des Hundeteams sein theoretisches Wissen über Erste Hilfe (am Menschen wie am Hund), Orientierung, Einsatztaktik etc. in einer schriftlichen Prüfung unter Beweis stellen.

Sodann muss der Vierbeiner beweisen, dass er korrekt die gefundenen Personen anzeigen kann. Dann folgt eine Unterordnungssequenz in der der Gehorsam des Hundes gegenüber seinem Halter sichergestellt werden soll. Es muss die Bindung zum Hundeführer vom Hund gesucht werden und dessen Kommandos schnell und korrekt ausgeführt werden.

Zuletzt folgt die Suche. Hund und Halter müssen innerhalb von maximal 20 Minuten 30 000 Quadratmeter, zumeist mehr oder weniger dicht bewachsenes Waldgebiet, absuchen, gefundene Personen anzeigen, Erste-Hilfe-Maßnahmen durchführen und die weiteren Maßnahmen zur erfolgreichen Rettung einleiten.

Das Regensburger Hundeteam Julia mit ihrem Victor, das zur Flächenprüfung in Weilheim-Schongau antrat, war das Einzige von fünf Teams in der Nachmittagsgruppe, das diese vier Prüfungsteile meisterte und am Ende mit einer Plakette dafür ausgezeichnet wurde. Bereits am Morgen nach der bestandenen Prüfung konnte Julia Reubel die Theorie in die Praxis umsetzen. Sie wurde mit ihrem Hund für einen Realeinsatz alarmiert.

Das BRK freut sich über den Zuwachs. Mit einer soliden Ausbildung, immer wiederkehrenden Prüfungen (alle 18 Monate), dem kontinuierlichen Training mit dem Hund und der ständigen Kontrolle der Einsatzfähigkeit der Teams, kann sich der Hundeführer auf seinen vierbeinigen Partner verlassen und ist so bei der Suche nach Vermissten eine ideale Ergänzung zu weiteren Rettungsmaßnahmen. Die BRK Rettungshundestaffel Regensburg freut sich sehr nun mit fünf geprüften Flächenhundeteams die Suche nach Vermissten aktiv und professionell zu unterstützen, nach dem Leitmotiv Suchen - Retten - Helfen!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht