MyMz
Anzeige

Benefiz-Aktion

Bademarathon im Westbad läuft

Noch bis Sonntag um 17 Uhr ziehen Hobbysportler im Westbad zum guten Zweck ihre Bahnen. Wird der Rekord von 2012 geknackt?

  • Florian Stangl, Vorsitzender der SG BeNi, OB Joachim Wolbergs und RBB-Hauptgeschäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker (v.l.n.r.) beim Startpfiff. Foto: RBB/Tino Lex

Regensburg.Zum sechsten Mal lockte das 24-Stunden-Schwimmen an diesem Wochenende Besucher aus Nah und Fern an, die das Sportliche mit dem karitativen Zweck verbinden. Mit dem Obolus, den sie im Kassenbereich abdrücken, helfen sie der Sportgemeinschaft Behinderter und Nichtbehinderter der Universität Regensburg (SG BeNi) , die in diesem Jahr begünstigt werden soll.

Um Punkt 17 Uhr gaben OB Joachim Wolbergs und Bernd-Reinhard Hetzenecker, Hauptgeschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), den Startschuss ab. Mal im hohen Bogen, mal pfeilgerade sprangen die ersten Badegäste ins Nass.

Die Messlatte liegt hoch

Sie alle wollen ihren Teil dazu beitragen, den Streckenrekord aus dem Jahr 2012 zu knacken. Die Messlatte liegt hoch: 564 Teilnehmer bewältigten damals sagenhafte 2133 Kilometer. Zum Vergleich: So viele Kilometer muss ein Flugzeug bewältigen, um von London nach Kiew zu fliegen.

Wahlweise können die Sportler ihre Strecke in einem Stück durchschwimmen oder sie sich in beliebige viele Etappen aufteilen. Das 24-Stunden-Armband erlaubt ihnen, das Westbad auch nach zwischenzeitlichen Verlassen wieder zu betreten.

Für eine saubere Dokumentation der zurückgelegten Strecken sorgen derweil die fleißigen Helfer vom mitveranstaltenden Schwimmclub Regensburg.

Gewürdigt werden unter anderem die am längsten geschwommene Einzelstrecke sowie die längste Strecke, die eine Gruppe zurückgelegt hat. Damit die teilnehmenden Firmen- oder Vereinsteams auch in etwa die gleichen Chancen haben, ist die Gruppengröße in diesem Jahr auf zehn Schwimmer begrenzt. Eine Ausnahme bilden die Schülerteams, die weiter in beliebiger Stärke antreten dürfen.

Bahn für Bahn zum Rekord

Damit die hungrigen Sportler auch nachts mit der nötigen Stärkung versorgt werden, legen Westbad-Wirt Michael Sturm und sein Team eine XXL-Schicht ein.

Die SG BeNi ist ebenfalls mit von der Partie. In Kürze wird dem Verein die Spende überreicht. „Unsere jungen Kanuten haben das Ziel Paralympics in Brasilien 2016 fest im Visier und können jede Hilfe brauchen“, sagte Vorsitzender Florian Stangl. Er liebäugelt mit der Anschaffung eines Hochleistungs-Kanus, mit dem die Sportler bestens ausgerüstet sein wollen.

Badbesucher können noch bis Sonntag um 17 Uhr zusätzlich zum Benefizschwimmen alle Attraktionen des Westbads zum Sonderpreis von 4,50 Euro (bis 16 Jahre 2,50 Euro) nutzen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht