MyMz
Anzeige

Brand

Explosion in Regensburger Sparkasse

Unbekannte Täter versuchten wohl, einen Geldautomaten zu sprengen. 46 Personen mussten im Stadtwesten evakuiert werden.

Die Anwohner in den oberen Stockwerken konnten unverletzt aus den Wohnungen gebracht werden. Foto: Alexander Auer
Die Anwohner in den oberen Stockwerken konnten unverletzt aus den Wohnungen gebracht werden. Foto: Alexander Auer

Regensburg.Großeinsatz in der Nacht auf Donnerstag: Um kurz vor halb zwei Uhr löste die Alarmanlage einer Sparkassenfiliale im Regensburger Stadtwesten aus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurden Rauchschwaden und Brandgeruch bemerkt, kurz darauf brannte der Vorraum einer Filiale. „Der Brand ließ die Scheiben im Erdgeschoss bersten“, teilte die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mit. Die Anwohner in den oberen Stockwerken konnten unverletzt aus den Wohnungen gebracht werden. Sie wurden vom Rettungsdienst in Busse gebracht und betreut. Später klagten zwei Personen über Atemprobleme – sie wurden ambulant behandelt.

Bei den Löscharbeiten durch die Feuerwehr wurde im Kassenraum eine Gasflasche aufgefunden und sichergestellt. Laut Angaben der Regensburger Polizei versuchten unbekannte Täter wohl, einen Geldautomaten zu sprengen. Die Ermittlungen vor Ort hat die Kriminalpolizei Regensburg übernommen. Die Spezialisten vom Landeskriminalamt wurden verständigt. Weitere Angaben über Schadensausmaß und -höhe können derzeit nicht gemacht werden.

Brand schnell unter Kontrolle

Mit der Berufsfeuerwehr und den Löschzügen Altstadt und Winzer waren sechs Trupps unter schwerem Atemschutz mit drei C-Rohren im Einsatz, teilte die Berufsfeuerwehr mit. Der Brand in der Bank konnte relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Eine Herausforderung für Feuerwehr und Rettungsdienst war laut Angaben der Feuerwehr die geordnete Evakuierung von 46 betroffenen Personen, und deren Unterbringung und Versorgung. Zeitgleich zur Räumung wurde durch die Polizei eine intensive Fahndung nach verdächtigen Personen oder Gegenständen eingeleitet, welche bislang jedoch ohne Erfolg verlief.

Mehr Bilder vom Einsatzort sehen Sie hier:

Großeinsatz im Regensburger Stadtwesten

Zeitgleich mussten alle Wohnungen des Anliegens überprüft werden, da immer wieder Rauchschwaden in den Geschossen festgestellt wurden. Die Betroffenen wurden in einem Bus der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg versorgt und konnten nach etwa drei Stunden zumeist wieder in ihre Wohnungen. Für Anwohner, deren Wohnungen stärker mit Rauch beaufschlagt wurden, konnten Unterkünfte organisiert werden.

Sehen Sie hier ein Video vom Tag danach:

Sparkassen-Filiale nach Feuer komplett verwüstet

Einsatz bis in die frühen Morgenstunden

Durch die zusätzliche Alarmbereitschaft des Löschzuges Weichs auf der Hauptfeuerwache waren insgesamt circa 70 Feuerwehrleute an dem Einsatz beteiligt. Das Rauslösen einiger Einheiten erwies sich gegen 4.30 Uhr als sinnvoll, da hier ein weiterer Brand an der Universität gemeldet wurde, der sich aber zum Glück als Fehlalarm erwies. Erst in den frühen Morgenstunden konnte der Einsatz in der Schönwerthstraße nach und nach beendet werden.

Ein Video von der Einsatzstelle sehen Sie hier:

Brand zerstört Sparkasse im Regensburger Westen

Nach Angaben der Polizei sind die Täter weiterhin auf der Flucht. Der Schaden am Gebäude konnte bis jetzt noch nicht beziffert werden. Die Anwohner konnten mittlerweile wieder zurück in ihre Wohnungen.

Die Kriminalpolizei Regensburg bittet dringend um Zeugenhinweise. Wer hat in der Nacht auf Donnerstag, gegen halb zwei Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Schönwerthstraße bzw. im Rennweg und den anliegenden Straßen bemerkt? Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 0941/506-2888.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht