MyMz
Anzeige

Verkehr

Bustickets für Stadt-Personal gratis

Die Koalition rollt Azubis und Beamtenanwärtern den roten Teppich aus: Sie sollen kostenlos zum Arbeitsplatz fahren dürfen.
Von Marianne Sperb

Ein Aufkleber mit der Aufschrift „Tickets“ an einem Bus angebracht: Azubis und Beamtenanwärter der Stadt Regensburg sollen künftig kostenlos vom Wohnort zum Arbeitsplatz fahren dürfen. Foto: Arne Dedert/dpa
Ein Aufkleber mit der Aufschrift „Tickets“ an einem Bus angebracht: Azubis und Beamtenanwärter der Stadt Regensburg sollen künftig kostenlos vom Wohnort zum Arbeitsplatz fahren dürfen. Foto: Arne Dedert/dpa

Regensburg.Die Koalitionäre im Rathaus wollen das Job-Ticket für städtische Mitarbeiter attraktiver machen. Auszubildende und Beamtenanwärter der Stadt sollen ab dem Ausbildungsjahr 2020/21 gratis mit Bus und Bahn vom Wohnort zum Arbeitsplatz fahren dürfen. Der Antrag ist unterzeichnet von den vier Fraktionsvorsitzenden Dr. Klaus Rappert (SPD), Margit Kunc (Bündnisgrüne), Ludwig Artinger (FWR) und Horst Meierhofer (FDP). Das kostenlose Ticket soll es frühestens ab September 2020 und auf Antrag geben.

Arbeitsmarkt

Mit dem 365-Euro-Ticket zur Lehrstelle

In Ostbayern blieben zum Start ins Ausbildungsjahr 1334 Lehrstellen unbesetzt. Die Handwerkskammer fordert ein Azubi-Ticket.

Im Vorgriff soll der Preis für das Job-Ticket ab 2020 für alle Tarifzonen einheitlich auf 26 Prozent des Jahrespreises angehoben werden. Das Geld dafür soll vorerst überplanmäßig bereitgestellt und dann im Nachtragshaushalt 2020 gelistet werden. Städtische Tochterunternehmen sollen Mitarbeitern ähnliche Angebote machen. Der zuständige Ausschuss soll schon in der nächsten Sitzung über den Antrag beschließen, heißt es im Schreiben an Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.

Erhöhung

RVV punktet mit neuer Kurzstrecke

Die Ticketpreise ziehen an, doch für einen Euro kann man nun drei Stationen fahren. Das ist nicht die einzige Neuerung.

Eine Umfrage bei Mitarbeitern soll außerdem klären, warum sie nicht schon bisher das Job-Ticket nutzen. Denn im Regensburger RVV-Gebiet können Fahrgäste schon länger vom Job-Ticket profitieren. Die Stadt bezuschusst die Karte für ihre Beschäftigten bisher in prozentual unterschiedlicher Höhe. Das Angebot kommt aber schlecht an: Seit 2013 haben sich die Nutzerzahlen nur marginal verändert. Auch der höhere Zuschuss ab 2014 bzw. 2015 brachte keinen Effekt. Jetzt soll die Gratis-Zusatzleistung der Stadt als Arbeitsgeber dem Umstieg auf Bus und Bahn einen Schub geben.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht