MyMz
Anzeige

Benefiz

Deckel sammeln gegen Kinderlähmung

„500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ ist eine Erfolgsgeschichte. Jetzt startet die Aktion auch in Regensburg.
von Anna Gangkofner und Kristina Stein

Kampf gegen Kinderlähmung: Ein junges Mädchen bekommt die Schluckimpfung während einer Anti-Polio Kampagne verabreicht. Foto: Yahya Arhab/dpa
Kampf gegen Kinderlähmung: Ein junges Mädchen bekommt die Schluckimpfung während einer Anti-Polio Kampagne verabreicht. Foto: Yahya Arhab/dpa

Regensburg.Kinderlähmung ist einer der hochansteckendsten Infektionskrankheiten der Welt. Der Verein „Deckel drauf“ hat Poliomyelitis den Kampf angesagt und hat mehr als drei Millionen Schluckimpfungen gegen das nicht heilbare Poliovirus ermöglicht. Das Virus wird durch Schmierinfektion oder den Kontakt mit Exkrementen Infizierter, über verseuchte Nahrungsmittel oder Wasser übertragen. Jede 200. Polioinfektion führt zu einer bleibenden Lähmung.

Eine Impfung gegen das Virus kann Kindern einen lebenslangen Schutz bieten. Doch sie kosten auch Geld. Aus diesem Grund riefen Mitglieder von Rotary International zusammen mit ihrem Partner Global Polio Eradication Initiative (GPEI) eine Sammelaktion für Deutschland ins Leben. Das Projekt war ein Teil der weltweiten Kampagne „End Polio Now“. Diese bekam sogar prominente Unterstützung. Die Bill&Melinda Gates-Stiftung spendete Rotary International für jeden gesammelten Euro weitere zwei Euro, wodurch sich das Sammeln nicht nur doppelt, sondern sogar dreifach lohnte.

„500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ wurde durch den von Rotary Deutschland gegründeten Verein „Deckel Drauf“ koordiniert. Nach fünf Jahren und 1,1 Tonnen Deckeln endete die Sammlung am 30. Juni. Doch die Erfolgsgeschichte soll nun weitergehen. In einigen Regionen haben sich kleinere Initiativen gebildet, die regional und selbstständig die Aktion fortführen. Auch die Regensburgerin Dr. Claudia Mayer, selbst Rotarierin und Mitglied im RC Regensburg Millennium, hat die Initiative ergriffen und entschloss sich als Leiterin der „Apotheke aktiv“ im Castra Regina Center, eine Sammlung zu starten.

„Nach einer Testphase im kleinen Kreis, wollen wir kommendes Wochenende offiziell mit der Aktion beginnen“, erzählt sie. Die Apothekerin zählt auf das Engagement der Regensburger Bevölkerung. „Wir haben in der Apotheke Sammelboxen aufgestellt, in die die Leute ihre Deckel einwerfen können“, sagt Dr. Mayer zur Mittelbayerischen. Sie hofft zudem auf die Beteiligung von weiteren Apotheken und Kindertagesstätten. Wer mitmachen will, hat Folgendes zu beachten: Gesammelt werden Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen, Getränkekartons, Tuben etc. , die beim Pfandeinlösen nicht benötigt werden.

Die Apothekerin organisiert den Transport des Sammelguts selbstständig nach Nürnberg. Dort werden sie an Rohstoffhändler weiterverkauft. Dr. Claudia Mayer ist überzeugt, dass jeder Deckel hilft, Kinderlähmung weltweit auszurotten. Eine Tüte voll kann einem gefährdeten Kind in den letzten drei „nicht-poliofreien-Ländern“ – Afghanistan, Pakistan und Nigeria – eine Impfung ermöglichen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht