MyMz
Anzeige

Sport

Deneckes Extremsport für guten Zweck

Markus Denecke läuft seit Jahren Langstrecken. Jetzt hat er sich eine neue Herausforderung gestellt – und sammelt Spenden.
Von Katrin Hirmer

Markus Denecke trainiert auf dem Spinning-Rad für seinen Spenden-Triathlon in März.  Foto: Monika Weigert
Markus Denecke trainiert auf dem Spinning-Rad für seinen Spenden-Triathlon in März. Foto: Monika Weigert

Regensburg.Markus Denecke läuft entspannt auf dem Laufband. Ohne aus der Puste zu kommen, beantwortet er nebenbei die Fragen mehrerer Medienvertreter. Die hat er zu seinem Training eingeladen, um Spender zu sammeln für eine extreme sportliche Herausforderung, der er sich Mitte März stellen will: „Ich schwimme 7,6 Kilometer im Westbad. Danach radele ich ins Donaueinkaufszentrum, fahre dort 360 Kilometer Rad und laufe anschließend 84,4 Kilometer auf dem Laufband. Das ist ein doppelter Ironman.“ In Summe macht das 452 Kilometer, die er in maximal 34 Stunden zurücklegen will – alles für den guten Zweck.

Auf die Frage, warum er das macht, zuckt er mit den Schultern. „Ich habe letztes Jahr einen doppelten Ironman gemacht und dann dachte ich mir, was kommt jetzt“, erklärt er. „Und ich habe mir überlegt, über so eine lange Aktion kann man viel fördern.“ Deswegen hat er bei Unternehmen angefragt, ob sie Geld spenden, wenn er Erfolg hat. Viele haben sich dazu bereiterklärt und auch einige Privatleute wollen ihn unterstützen. So hat Denecke inzwischen rund 6000 Euro für einen guten Zweck zugesagt bekommen. Zugute kommen soll das vier Vereinen: VKKK, DLRG, KUNO und INCLUDiO.

Ein vielbeschäftigter Mann

Zu allen Vieren hat Denecke einen Bezug. Der 30-jährige Sportler arbeitet nämlich nicht nur bei der Feuerwehr, sondern auch als Notfallsanitäter auf der Kinderintensivstation und ehrenamtlich bei den Johannitern und der DLRG. Trotz der vielen Arbeit findet er noch Zeit, um intensiv Sport zu treiben.

Seine erste längere Strecke lief er 2010 beim 100-Kilometer-Lauf in Leipzig.

Seitdem hat er an diversen Marathons und Triathlons teilgenommen.

Die Spendenaktion

  • Spenden:

    DLRG OV Regensburg, DE06 7505 0000 0027 2302 18, Zweck: Benefiztriathlon.

Nachdem er im März mit seinem Benefiztriathlon Spenden gesammelt hat, hat er sich für Sommer schon ein weiteres Ziel gesteckt: einen dreifachen Ironman in Lensahn in Schleswig-Holstein. Denecke meint, bei seinem Spenden-Lauf werde nicht die enorme Strecke, die er zurücklegen muss, am schwierigsten sein, sondern die Tatsache, dass er die ganze Zeit an derselben Stelle ist. „Draußen sieht man immer etwas anderes und hat Abwechslung, drinnen ist es immer das Gleiche“, sagt er. „Ich glaube, danach kenne ich dann alle Fließen an der Wand.“

Begleiter erwünscht

Um ihn etwas abzulenken und die Zuschauer zu unterhalten, wird es im Einkaufszentrum einige Aktionen geben. So kommt etwa Mane Seebauer am Abend, um das Ereignis zu moderieren, und Michael Lex sorgt für Musik. Außerdem lädt Denecke jeden ein, ihn zu begleiten. Neben seinem Rad und Laufband stünden noch weitere zu Verfügung. Die Leute könnten mit ihm laufen, radeln und sich unterhalten. Während er vom Laufband zum Rad wechselt, wird er gefragt, wie er sich sonst noch motiviere. Er antwortet lachend: „Der Antrieb an dem Tag wird sein: Es wird so viel Werbung gemacht, ich kann nicht aufgeben.“

Weiterführende Links aus Regensburg:

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und ihrem Messenger bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht