MyMz
Anzeige

Hilfe

Der Frauennotruf hilft seit 35 Jahren

Die Beratungsstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt feierte ihr Jubiläum. Die Bürgermeisterin zählt zu den Gründern.

Die Skulptur an der Kreuzung Friedenstraße/Furtmayrstraße zeigt die Telefonnummer des Frauennotrufs Regensburg. Foto: Heike Haala
Die Skulptur an der Kreuzung Friedenstraße/Furtmayrstraße zeigt die Telefonnummer des Frauennotrufs Regensburg. Foto: Heike Haala

Regensburg.1984 trifft sich eine Gruppe engagierter Frauen, um an verschiedenen feministischen Themen zu arbeiten. Dabei stoßen sie immer wieder auch auf die Thematik der sexualisierten Gewalt. Ein Hilfsangebot fehlt und so gründen sie den Frauennotruf, um Frauen und Mädchen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind, eine Stimme zu geben.

Auch die heutige Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und ihre Mutter waren damals Gründungsfrauen in dieser Arbeitsgruppe. Und was als ehrenamtliches Hilfsangebot mit Schichtzeiten am Telefon vor über drei Jahrzehnten seinen Anfang nahm, ist mittlerweile zu einer anerkannten und professionellen Beratungs- und Fachstelle gewachsen. Die Telefonnummer 24171 ist dafür als Mahnmal gegenüber vom Cinemaxx bekannt.

Zwei Beratungsräume in gemütlicher Atmosphäre

Von sexualisierter Gewalt betroffene Frauen und Mädchen sowie deren Angehörige, Bekannte oder auch Fachkräfte wie Erzieherinnen oder Ärztinnen treffen jetzt auf ein hauptamtliches Team bestehend aus zwei Fachberaterinnen, einer Präventionsfachkraft und einer Verwaltungsfachkraft. Erst Ende 2018 sind die Räumlichkeiten gewachsen. Es gibt zwei Beratungsräume, die dank schöner, gemütlicher Einrichtung eine angenehme Beratungsatmosphäre schaffen. Das Beratungsangebot umfasst kostenlose persönliche oder telefonische Beratung, auch Emailberatung ist möglich. Daneben bietet der Frauennotruf auch psychosoziale Prozessbegleitung, Begleitung zu Polizei oder Ärztinnen an.

Besucher informierten sich bei Tag der offenen Tür

In den 35 Jahren konnten zahlreiche Klientinnen durch die Unterstützung wieder zu ihrer inneren Stärke finden, das durch die Übergriffe entstandene Trauma verarbeiten und wieder neuen Lebensmut fassen. Grund genug, das Jubiläum zu feiern. Das Frauenteam lud zum Tag der offenen Tür ein. Besucherinnen und Besucher konnten sich vor Ort ein Bild machen, fachsimpeln und Leckereien genießen. Den Abschluss bildete eine Lesung mit der Heilpraktikerin und Psychotherapeutin Eva Neuner aus Nürnberg. Sie sammelte im Laufe ihrer Beratungstätigkeit zahlreiche Erfahrungen mit traumatisierten Frauen. Diese Eindrücke hat sie in lyrischen Werken verschriftlicht und circa 20 interessierte Zuhörerinnen lauschten an dem Lesungsabend einigen Auszügen daraus.

Der Frauennotruf

  • Verein:

    Der Frauennotruf ist ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger Verein.

  • Informationen:

    Wer mehr über die Beratungsstelle wissen möchte, besucht die Homepage www.frauennotruf-regensburg.de.

  • Spenden:

    Der Verein freut sich über Jubiläumsspenden auf das Spendenkonto Sparkasse Regensburg. IBAN: DE60 7505 0000 0000 0301 55

Auch die Leiterin der Beratungsstelle, Petra Siegrün sinniert: „Ich freue mich sehr, dass wir das 35-jährige Bestehen des Frauennotrufes Regensburg feiern dürfen. Ich selbst engagiere mich und arbeite schon fast mein halbes Leben in diesem Verein. Ich kenne alle Facetten unserer Arbeit. Es ist nicht immer leicht, sowohl wegen der Thematik als auch wegen dem ständigen Kampf um finanzielle Mittel und hauptamtlichen Stellen. Aber ich mache die Arbeit nach wie vor aus Überzeugung und gern!“

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht