MyMz
Anzeige

Verkehr

Die Fans feiern, die Anwohner klagen

An Spieltagen reicht der Stadionparkplatz oft nicht – Zuschauer parken in nahen Stadtteilen. Betreiber findet keine Lösung.
von Michael Sperger, MZ

Regensburg.Alle 14 Tage muss Sarah Kindl am Wochenende um ihren Parkplatz bangen. Sie arbeitet in der Gärtnerei Bendler im Unterislinger Weg – rund 400 Meter Luftlinie von der Continental Arena entfernt. „Viele stellen sich dreist auf unsere Parkplätze, ohne überhaupt nachzufragen. So bekommen sogar wir Mitarbeiter ein Parkplatzproblem – von den Kunden ganz zu schweigen“, sagt Kindl.

Sie spricht von den Fans des SSV Jahn Regensburg, die sich die unmittelbare Nähe der Gärtnerei zu ihrer Spielstätte an der A3 bei den Heimspielen regelmäßig zu Nutze machen. Auch beim Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth am Samstag war ihr Parkplatz wieder gut gefüllt. Doch deshalb kommen nicht mehr Kunden in den Laden. „Wir haben Schilder aufgehängt, um die Leute auf den Kundenparkplatz aufmerksam zu machen. Aber das hat bisher nur wenig gebracht.“

Schieben Sie den Regler nach links und sehen Sie den Andrang auf Parkplätze an einem Spieltag. Fotos: Sperger

Parkplätze überfüllt

1 800 kostenpflichtige Parkplätze für Autos stehen an der Continental Arena zur Verfügung. Es gibt außerdem 27 Busparkplätze und 800 Fahrradstellplätze. Beim vergangenen Heimspiel überforderten die 11 100 Zuschauer den Stadionparkplatz. Bereits über eine halbe Stunde vor Spielbeginn meldete die digitale Anzeige vor der Arena „Parkplätze überfüllt“. Die Polizei leitete die Autos weiter Richtung Universität, wo weitere Parkplätze zur Verfügung stehen. Hier befinden sich die Ausweichplätze P4 und P5. „Der Parkplatz P5 am Klinikum hätte geöffnet werden sollen. Meines Wissens ist das aber nicht passiert“, sagt Markus Reitmeier von der zuständigen Polizeiinspektion Regensburg Süd. Für das Parkplatz-Management sei jedoch der Betreiber, die Regensburger Badebetriebe, zuständig.

Zur Zeit strömen besonders viele Fans in die Continental Arena. Nicht alle stellen ihr Auto auf dem stadionnahen Parkplatz ab.Fotos: Ettl/Sperger/Steffen
Zur Zeit strömen besonders viele Fans in die Continental Arena. Nicht alle stellen ihr Auto auf dem stadionnahen Parkplatz ab.Fotos: Ettl/Sperger/Steffen

Pressesprecher Martin Gottschalk erklärt, wie es zu dem Problem kommen konnte. „Bis zum Freitag rechneten wir mit unter 10 000 Zuschauern. Bei solchen Zahlen ist der Parkplatz am Klinikum nicht geöffnet. Wir haben dann aber reagiert und den Besucherparkplatz umfunktioniert.“

Kreative Parkplatzsucher gibt es bei fast allen professionellen Fußballvereinen: Die Fans des FC Bayern München parken in den umliegenden Wäldern, am alten Jahnstadion wurden oft Anwohnerparkplätze zweckentfremdet. Am neuen Regensburger Fußballstandort stellen die Straßen des nahen Stadtteils Oberisling eine Alternative dar. Nach nicht einmal einem Kilometer Fußweg über Feldwege stehen die Fans vor ihrem Stadion.

Schon vor rund zwei Jahren beklagten die Anwohner die entstehenden Verkehrsbehinderungen. Dazu hatten sie Stadträtin Dagmar Schmidl zu einer Ortsbegehung eingeladen.

„Wenn die ganze Straße voll geparkt wird, führt das zu Chaos“

Dagmar Schmidl, Stadträtin

„Die Fans parken bei den meisten Spielen immer noch in der gesamten Ortsdurchfahrt. Wir sind nicht für ein prinzipielles Parkverbot in Oberisling. Aber, wenn die ganze Straße voll geparkt wird, führt das zu Chaos“, sagt Schmidl jetzt. Busse und landwirtschaftliche Fahrzeuge hätten es dann schwer, sich ihren Weg zu bahnen.

Beim Stadionbetreiber seien laut Gottschalk diesbezüglich noch keine Beschwerden eingegangen. „Wir wissen, dass die Parkplätze am Stadion meist schon eine halbe Stunde vor Spielbeginn bis auf den letzten Platz gefüllt sind. Sie sind aber nach aktuellem Stand an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt“, erklärt Gottschalk. Das ist auch beim Verein bekannt. „Natürlich nehmen wir die Rückmeldungen zur Parkplatzsituation ernst. Insofern bei uns Kritik platziert wird, gehen wir dieser nach und besprechen mit den Zuständigen Möglichkeiten zur Optimierung“, sagte ein Pressesprecher des SSV Jahn.

Weitere Meldungen rund um den SSV Jahn lesen Sie hier.

Gewerbe zwiegespalten

Auf der anderen Seite der Autobahn finden die kreativen Parkplatzsucher an der Bajuwarenstraße viele Parkmöglichkeiten auf eigentlichen Kundenparkplätzen. Gerade an Samstagen, wenn die Geschäfte geöffnet haben, führt das zu Problemen. „Wir sind mittlerweile so weit, dass wir den Parkplatz an Spieltagen mit eigenem Personal absperren. Wir wurden oft von Fußballfans komplett zugeparkt“, erklärt eine Sprecherin des Porschezentrums Regensburg.

Die Parkplätze sind häufig schon weit vor dem Spiel überfüllt. Foto: Sperger
Die Parkplätze sind häufig schon weit vor dem Spiel überfüllt. Foto: Sperger

Eine andere Meinung vertritt Andreas Barein, Marktleiter von Bellandris Haubensak. „Klar parken Fußballfans oft auf unserem Gelände. Man muss aber auch sagen, dass viele von ihnen vor und nach den Spielen unseren Markt oder unser Café besuchen.“

In Oberisling wird es laut Juliane von Roenne-Styra vorerst keine Maßnahmen seitens der Stadt geben. „Im Bereich Oberisling sind alle rechtlichen Möglichkeiten für Parkierungsverbote ausgeschöpft worden“, erklärt die Pressesprecherin der Stadt Regensburg. Für die Oberislinger werde es meist erst ab einer Zuschauerzahl von 10 000 kritisch. Da gäbe es zur Zeit aber keine Lösung. Sollte der sportliche Aufschwung des SSV Jahn anhalten, müssen sich die Anwohner wohl weiter auf stressiges Parkplatzsuchen an den Wochenenden einstellen.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht