MyMz
Anzeige

Schreibwettbewerb

Die Glücksmomente im Leben

Wunderbare Geschichten von talentierten Autoren gab es am Donnerstagabend im Donau-Einkaufszentrum zu erleben. Die besten wurden prämiert.

Die Preisträger mit dem Initiator des Wettbewerbs Benno Hurt: (v.l.) Marion Pangerl, Abntonia Rumstadt, Sibylle Dobmeier (hinten), Lily Pia Stadler (vorne), Ulrike Stadler, die einen Buchpreis bekam, Maria Laabs und Isabel Gruber. Foto: sw

Regensburg. Schreiben ist für sehr viele Menschen ein großes Glück. „Ein Augenblick in meinem Leben, in dem ich glücklich war“ war denn auch Titel und Thema eines Schreibwettbewerbs, den das Donau-Einkaufszentrum auf Initiative des Schriftstellers Benno Hurt im Rahmen der Charity-Aktion der Regensburger Charity Art Group ausgelobt hatte. Am Donnerstagabend wurden die Gewinner bekanntgegeben. Die Vorsitzende der Charity Art Group, Rita Dendorfer, überreichte stellvertretend für DEZ-Geschäftsführer Thomas Zink die Preise an die Autoren.

Das Wichtigste für das Publikum: Die ersten drei Preisträger der Altersgruppe bis 14 Jahre und die ersten drei aus der Gruppe der Jugendlichen ab 15 und der Erwachsenen lasen aus ihren Werken. „Dass der Schmerz der Freude, dem Glück oft vorausgeht, dass er es mitunter sogar steigert, kann ich nachvollziehen; dass aber so viele diesen Leidensweg gehen mussten, um den ,Augenblick, in dem ich glücklich war‘, zu erleben, hat mich überrascht, ja nachdenklich gestimmt…“, beschrieb Benno Hurt bei der Preisverleihung und auch in dem aufwändig gemachten Heft mit den Preisträger-Texten seine Gedanken. Tatsächlich befassen sich viele der rund 100 eingereichten Geschichten mit existenziellen Erfahrungen, mit Schicksalen und schweren Lebensphasen, in denen es trotzdem oder gerade deshalb außerordentliche Glücksmomente gibt. Aber auch witzige und fantasievoll gestaltete Geschichten sind darunter.

Lily Pia Stadler beispielsweise überraschte nicht nur mit einem professionellen Auftritt. Die Siebenjährige hatte die Jury mit ihrer pfiffigen Geschichte „Glücksmomente“ beeindruckt und gewann auch bei der Lesung sofort die Herzen der Zuhörer. Vor lauter Glücksmomenten in ihrem Leben fiel ihr nicht ein, worüber sie schreiben könnte. „Doch dann hatte ich noch eine gute Idee. Der Augenblick, an dem ich am glücklichsten sein werde, war noch gar nicht, sondern wird erst noch sein. Denn wenn ich den Einkaufsgutschein gewinne, kaufe ich mir von dem Geld eine Spielekonsole..“, las Lily und erntete viele Lacher – und von Bürgermeister Joachim Wolbergs ebenso wie die anderen Teilnehmer den Rat, unbedingt mit dem Schreiben weiterzumachen.

Die 14-jährige Sibylle Dobmeier beglückte Jury wie Publikum mit ihrer einzigartigen, humorvoll erzählten Erfolgsgeschichte als Geflügelzüchterin in „Die Wahl zum Topmodel“ und erhielt den zweiten Preis. Die 13-jährige Antonia Rumstadt fesselte die Zuhörer mit ihrer anrührenden und spannenden Geschichte „Der glücklichste Moment“ um das Verschwinden und die Rückkehr ihres geliebten Hundes und wurde mit dem ersten Preis geehrt.

Sehr zu Herzen gehend waren die beiden Geschichten der 2. und 3. Preisträgerinnen aus der Gruppe der Erwachsenen. Maria Laabs (3. Preis) schilderte das unglaubliche Glück, als eine Mutter am Bett ihres verunglückten Kindes wartet und bangt – und dieses nach langer Zeit aus dem Koma erwacht. Isabel Gruber erzählt auf sehr berührende Art aus der Perspektive einer Schlaganfallpatientin von deren Hilflosig- und Sprachlosigkeit, aber auch von einem noch nie erlebten unbändigen Glück, als sich ihr kleiner Enkel an sie drückt. „Die Vibration seiner lauten, aufgeweckten Stimme ließ uns zu einem einzigen Klangkörper verschmelzen.“ Und die Tochter nimmt ihre Hand und lächelt.

Marion Pangerl, 39-jährige Mutter von drei Kindern, hat ihre Siegergeschichte in sehr kurzer Zeit runtergeschrieben, erzählt sie in der Pause. Der erste Preis für ihre Geschichte „Verbotene Gedankengänge“ würdigt eine Geschichte, die anhand von den kleinen Alltagserlebnissen einer jungen Mutter auf lockere Art von einem großen Umbruch im Leben erzählt. Mit der Geburt der Zwillinge hieß es Abschied nehmen von vielen lieben Gewohnheiten. Dafür musste sie neue Verpflichtungen auf sich nehmen. Dioch ihre Geschichte endet positiv: „In diesem Augenblick erkenne ich, dass ich trotz aller Schwierigkeiten, die mich so manches Mal auf den Boden geworfen haben, immer wieder aufgestanden bin… Ich gebe mein Bestes. Auch dieses Mal.“ Vom Publikum gab es für alle Preisträgergeschichten viel Applaus.

Service

Der Schreibwettbewerb des Donau-Einkaufszentrums fand zum dritten Mal statt. Die vierköpfige Jury steht unter der Leitung des Schriftstellers Benno Hurt. Weitere Juroren sind Thomas Zink, Geschäftsführer des Donau-Einkaufszentrums, Christine Lehner, Filial-Leiterin bei Bücher Pustet im DEZ, und MZ-Kulturredakteurin und Moderatorin der Preisverleihung, Susanne Wiedamann.

Die ersten bis dritten Preisträger bekamen Einkaufsgutscheine im Wert von 150, 100 und 50 Euro in der Altersgruppe 1 und von 300, 200 und 100 Euro bei den Erwachsenen.

Alle Teilnehmer der Kindergruppe bekamen Bücher geschenkt, die Geschichte von Danielle Karl wurde besonders lobend erwähnt. Bei den Erwachsenen gab es für die Viert- bis Zehntplatzierten Buchpreise: für Ulrike Stadler, Miachela Fröhlich, Veronika Maier, Christa Sienel, Melissa Strifler, Helga Schwarzfischer und Julia Wagner. (sw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht