MyMz
Anzeige

Diese Schulen sind von Corona betroffen

Nach den Ferien dauerte es nicht lange, bis die ersten Klassen in Quarantäne mussten. Ein Überblick über Stadt und Landkreis

Mehrere Einrichtungen in Stadt und Landkreis Regensburg sind betroffen.
Mehrere Einrichtungen in Stadt und Landkreis Regensburg sind betroffen. Foto: Felix Kästle/picture alliance/dpa

Regensburg.Kurz nachdem die Schule wieder losging, überschlugen sich bereits die Meldungen: Immer mehr Schulen waren von Corona-Fällen betroffen, ganze Klassen mussten in Quarantäne. Mit unserer Übersicht behalten Sie den Überblick:

Bestätigte Fälle seit Freitag, 18. September:

127 Schüler – die gesamte Q11 – des Gymnasiums Neutraubling sind seit Freitag, 18. September, in Quarantäne. Eine Schülerin wurde getestet. Bis 2. Oktober werden sie nun digital unterrichtet.

Infektionen

Corona: 127 Schüler müssen in Quarantäne

Schulen in Stadt und Landkreis verzeichnen weitere Corona-Fälle. Zuletzt war eine ganze Jahrgangsstufe betroffen.

Bestätigte Fälle seit Dienstag, 15. September:

Seit diesem Dienstag gilt für etwa 100 Schüler des Von Müller Gymnasiums bis einschließlich 24. September eine Quarantäne. Eine Lehrkraft wurde positiv getestet. Bis 23. September sind etwa 45 Schüler des Pindl Gymnasiums in Quarantäne. Lehrkräfte sind nicht betroffen.

An der Grundschule Barbing ist eine Klasse mit 25 Schülern wegen eines positiv getesteten Kindes bis einschließlich 25. September vom Präsenz-Unterricht ausgeschlossen. Auch hier sind Lehrkräfte nicht betroffen. 26 Kinder und zwei Lehrkräfte müssen an der Grundschule Burgweinting wegen eines positiv getesteten Kindes bis 25. September in Quarantäne.

Im Kinderhaus Pestalozzi Regensburg bleibt eine Kita-Gruppe wegen eines positiv getesteten Kindes bis einschließlich 22. September in der Quarantäne. Die Gruppe umfasst 17 Kinder.

Pandemie

Corona: Vier weitere Schulen betroffen

An zwei Regensburger Gymnasien müssen insgesamt 145 Schüler in Quarantäne. Fälle gibt es auch in Barbing und Burgweinting.

Bestätigte Fälle seit Montag, 14. September:

Einer der bestätigten Fälle wurde in der schulvorbereitenden Einrichtung der Pater-Rupert-Mayer-Tagesstätte in Schwabelweis gemeldet. Dort musste eine Gruppe seit Montag, 14. September, in Quarantäne, weil ein Kind positiv getestet wurde. Auch ein Lehrer der Berufsschule Matthäus Runtinger III im Regensburger Stadtwesten hat sich infiziert. Weil er Kontakt mit Lehrern hatte, müssen diese in Quarantäne. Der Unterricht findet virtuell statt.

In Lappersdorf wurde am Montag ein Fall in der Grundschule Lappersdorf bekannt. Eine Klasse und deren Lehrerin sind bis einschließlich 23. September in Quarantäne.

Pandemie

Corona: Schüler warten auf Entwarnung

Das Gymnasium Lappersdorf kämpft seit dem zweiten Schultag mit dem Virus. Einer weiteren Klasse könnte Quarantäne drohen.

Bestätigte Fälle seit Dienstag, 8. September:

Seit dem zweiten Schultag kämpft das Gymnasium Lappersdorf mit dem Coronavirus. Ein Fünftklässler hatte sich infiziert. Bis 22. September sind die Schüler in Quarantäne. Der Verdachtsfall einer Covid-19-Erkrankung in der Klasse 10b des Gymnasiums Lappersdorf hat sich jedoch nicht bestätigt.

Pandemie

Corona: Quarantäne für Lehrer und Kinder

Eine Grundschule, Lehrer einer Berufsschule und eine Vorschulgruppe sind in Regensburg betroffen. Die Behörden reagieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Stadt Regensburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht