MyMz
Anzeige

Schule

Domspatzen-Aula platzte aus allen Nähten

Großer Andrang beim Tag der offenen Tür: Die 89 Grundschüler und ihre Lehrkräfte empfingen in ihrem neuen Domizil Hunderte von Gästen.

  • Alle wollten dabei sein: drangvolle Enge in der Aula zur Begrüßung Foto: Jonas Wenzel
  • Manches Vorspiel beeindruckte Mitschüler und Gäste. Foto: Christof Hartmann

Regensburg.Die beeindruckende Aula der neuen Domspatzen-Grundschule an der Reichsstraße 24 platzte am Samstagvormittag förmlich aus allen Nähten, als alle Sänger der Klassen eins bis vier unter der Leitung von Thomas Gleißner mit dem Volkslied „Die güldene Sonne“ die Besucher begrüßten, wo es in der letzten Strophe heißt „und öffnen die Tür“. Dies war auch das Stichwort, mit dem Schulleiterin Petra Stadtherr die rund 400 Gäste willkommen hieß und gleich zur Besichtigung einlud.

Den ersten „Tag der offenen Tür“ im Neubau nutzen nicht nur die Angehörigen der 89 Domspatzen-Grundschüler, um zu sehen, wie es dem Nachwuchs ergeht. Auch zahlreiche interessierte Familien, die sich schon im Vorfeld über das besondere Konzept mit Ganztagsbetreuung, musikalischem Schwerpunkt und variablen Abholzeiten informiert hatten, ergriffen die Gelegenheit, die Einrichtung mit der hellen und freundlichen Architektur von innen kennenzulernen.

„Auf Schatzsuche im Dschungel“

Neben den Klassen 1A und 1B hatten auch die Schüler, Lehrerinnen und Erzieherinnen der 2., 3. und 4. Klasse ihre Klassenzimmer geöffnet, so dass die Besucher zum Beispiel naturwissenschaftliche Experimente erleben und gemeinsam mit den Kindern solarbetriebenes Spielzeug bauen konnten. Besonders beeindruckend der Blick von der Zuschauertribüne in die moderne Zweifachturnhalle, die auch vom Musikgymnasium für den Sportunterricht genutzt wird. Hier waren die Schüler „auf Schatzsuche im Dschungel“ in einem Geräte-Parcours.

Die Oma von Johannes, einem Erstklässler berichtete, dass er total begeistert von der neuen Schule sei und in den Herbstferien fragte, wann denn endlich wieder Unterricht sei.

Die Eltern von Andreas, der ebenfalls die erste Klasse besucht, sind vor allem von dem neuen Konzept der Grundschule überzeugt, wo zum einen bereits am Vormittag eine Erzieherin mit im Unterricht ist, die Musik ganz variabel in den Tagesablauf eingebaut ist und die Abholzeiten am Nachmittag flexibel sind. Marco, der als Quereinsteiger in die 2. Klasse kam, nutzt sowohl das musikalische wie sportliche Angebot und ihm schmeckt auch das abwechslungsreiche Mittagessen hervorragend, das von der Internatsküche des Gymnasiums bereitgestellt wird.

Das reichhaltige musikalische Angebot präsentierten die Chorleiter Thomas Gleißner und Andreas Büchner. Liedvorträge vom Kanon über das Volkslied und mehrstimmig mit Sängern der großen Domspatzen, instrumentales Vorspiel vom Menuett bis zum Boogie und die Präsentation der Ward-Methode, mit deren Hilfe spielerisch unter anderem das Singen vom Blatt gelernt wird, beeindruckten die Besucher, welche den Schülern begeistert Applaus spendeten.

Musizieren und Kicker spielen

Schließlich konnte man in den großzügig angelegten Spielesälen im dritten Stock des neuen Gebäudes Kicker spielen oder beim Angelspiel seine Seele baumeln lassen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht