mz_logo

Regensburg
Freitag, 17. August 2018 31° 2

Konzert

Domspatzen brachten die MZ zum Klingen

Die Regensburger Domspatzen kamen für ein Spezialkonzert in das MZ-Verlagsgebäude. Staatssekretär Bernd Sibler sang mit.
Von Angelika Lukesch, MZ

Auf den Treppenstufen des MZ-Verlagsgebäudes gaben die Domspatzen ein exklusives Konzert. Foto: Lukesch
Auf den Treppenstufen des MZ-Verlagsgebäudes gaben die Domspatzen ein exklusives Konzert. Foto: Lukesch

Regensburg.17.30 Uhr, Verlagsgebäude der Mittelbayerischen Zeitung. Die Regensburger Domspatzen sind immer pünktlich. Das Konzert im Medienhaus soll um 18 Uhr beginnen, die jungen Sänger samt Domkapellmeister Roland Büchner und Chormanager Christoph Hartmann steigen jetzt schon aus dem Bus, auf dem an der Stelle, wo bei anderen Linienbussen der Zielort angegeben wird, ein schlichtes „Domspatzen“ zu lesen ist.

Zum Konzert im MZ-Medienhaus, das im Rahmen des Deutschen Jugendchorfestivals „Pueri Cantores“ stattfindet, haben die mehr als 30 Domspatzen, allesamt Mitglieder des Konzertchores, ihr bestes Gewand angelegt: den Konzertanzug. Der Chor teilt sich auf in Knaben- und Männerstimmen, also die Jungen vor und die jungen Männer nach dem Stimmbruch.

Auf der MZ-Facebook-Seite haben wir das ganze Konzert live übertragen:

17.40 Uhr. Schon versammeln sich die ersten Zuhörer im Foyer. Auf den verschiedenen Ebenen des Treppenhauses wimmelt es von Domspatzen, Fotografen und Kameraleuten. Mittendrin Domkapellmeister Büchner, Christoph Hartmann und Domkapitular Thomas Pinzer, Leiter des Hauptseelsorgeamtes der Diözese Regensburg, das das Chorfestival veranstaltet.

Professionelles Lächeln

Staatssekretär Bernd Sibler war Ehrengast. Foto: Lukesch
Staatssekretär Bernd Sibler war Ehrengast. Foto: Lukesch

17.45 Uhr. Es werden viele Fotos gemacht, die Domspatzen stellen sich mal dort, mal da auf, nehmen die Posen ein, die ihnen vorgegeben werden, und setzen ihr bestes Lächeln auf: offen, freundlich und profimäßig souverän. Chefredakteur Manfred Sauerer gesellt sich zu dem munteren Treiben, Geschäftsführer Martin Wunnike freut sich sichtlich auf das bevorstehende Konzert, die Gäste nippen an ihren Getränken und schließlich ist auch geklärt, wo der Chor stehen soll: nämlich auf zwei gegenüberliegenden Treppen. Das Publikum kann sich an der Brüstung der oberen Ebene aufstellen und hat dabei einen wunderbaren Blick auf die jungen Sänger.

Das Festival

  • Festival:

    Das Deutsche Jugendchorfestival „Pueri Cantores“ des Deutschen Chorverbandes fand am vergangenen Wochenende in Regensburg statt.

  • Teilnehmer:

    46 Chöre aus 43 deutschen Städten mit mehr als 1200 Jugendlichen nahmen teil.

  • Höhepunkte:

    Höhepunkte waren das Eröffnungskonzert mit „Singer pur“ und den Regensburger Domspatzen im Audimax der Universität Regensburg und das Teilnehmerkonzert im Dom sowie das Pontifikalamt mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer im Dom.

  • Finanzspritze:

    Das Festival wurde mit 25 000 Euro aus dem Kulturfonds Bayern unterstützt.

18 Uhr. Mittlerweile ist auch der Ehrengast, Staatssekretär Bernd Sibler, eingetroffen. Manfred Sauerer begrüßt die Gäste und Roland Büchner gibt einen kurzen Überblick über die Lieder, die vorgetragen werden sollen. Die Domspatzen beginnen mit dem gregorianischen Gesang „Pueri Hebraeorum“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina. Die vielstimmigen Klänge erschallen mächtig im Treppenhaus, von vielen Wänden werden die Harmonien zurückgeworfen, vermengen sich und erfassen die Zuhörer wie ein gewaltiger Sturm. Auch die Choräle aus der Motette „Jesu meine Freude“ von Johann Sebastian Bach erfüllen den Raum mit hellem, majestätischen Klang. Das Publikum ist verzaubert.

Große Kunst im Treppenhaus

Nach „Dextera Domine“ von Josef Gabriel Rheinberger zeigen die Domspatzen nach der „Gravitas“ (Ernsthaftigkeit, Würde) auch ihre „Laetitia“ (Freude, Fröhlichkeit). Ein zauberhaftes „Kommt ein Vogerl geflogen“ erklingt und danach ein verschmitztes „Zu Regensburg auf der Kirchturmspitz“. Beim berührenden Jodler „Der Verliebte“ von Lorenz Maierhofer scheint die Kunst des Chores besonders hell auf.

Im MZ-Treppenhaus sangen die Domspatzen. Foto: Lukesch
Im MZ-Treppenhaus sangen die Domspatzen. Foto: Lukesch

Mit einem „Seid frischauf, ihr lieben Gäste“ bereiten die Konzertsänger ihr Publikum auf ein fröhliches Mitsing- und gleichzeitig ihr Abschiedslied vor. „Als wir jüngst in Regensburg waren“ erklingt mit meisterhafter Interpretation durch die Domspatzen und stimmgewaltiger Unterstützung durch Staatssekretär Sibler vor allem beim Refrain „Schwäbische, bayrische Dirndel, jucheirassa, ... muss der Schiffsmann fahren!“

Weitere Nachrichten aus Regensburg finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht