MyMz
Anzeige

Schule

Domspatzen werden flexibler

Im neuen Schuljahr stehen bei den Regensburger Domspatzen Änderungen an. Familien können nun selbst entscheiden, wann der Schultag ihres Kindes endet.

Regensburg.Für die Domspatzen geht ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr zu Ende. Neben zahlreichen Auftritten beim Katholikentag in Regensburg war die vierzehntägige Reise des Chores in die USA der Höhepunkt im vergangenen Schuljahr. Die Schulverantwortlichen nutzen nun den August, um die Weichen für die Zukunft des Schulzentrums „Regensburger Domspatzen“ zu stellen. Der Stiftungsrat hat dazu vor wenigen Tagen einige Neuerungen beschlossen. Das Angebot von Schule und Internat soll damit noch individueller und zielgerichteter werden.

Wichtigste Neuerung: Ab kommendem Schuljahr bleibt jeder zweite Samstag schulfrei. Dazu wird der Tag im Internat neu strukturiert. „Viele hält der Samstagsunterricht ab, zu uns zu kommen. Das haben uns Eltern immer wieder bestätigt“, erläutert Domkapellmeister Roland Büchner. Jeden Samstag frei zu machen, ginge auf Kosten der Schüler, die Woche wäre mit Unterricht, Hausaufgaben und Chorproben zu dicht gedrängt. „Wir müssen unsere Kinder immer gut im Blick haben“, sorgt sich Büchner. Der Gesang beim sonntäglichen Kapitelsamt um 10 Uhr im Dom bleibt selbstverständlich die Hauptaufgabe der Domspatzen. Daran soll nicht gerüttelt werden. „Unter all diesen Neuerungen darf die Qualität unserer Chorarbeit nicht leiden“, betont der Domkapellmeister. Für die Internatsschüler, die sowohl aus Bayern wie auch aus ganz Deutschland kommen, bietet das Internat an den schulfreien Samstagen besondere Angebote an.

Tag endet flexibel

Der Domspatzentag soll noch dazu kürzer werden. Die Eltern können zusammen mit ihren Kindern entscheiden, wann der Tag endet: Entweder gleich nach den Chorproben um 16.30 Uhr oder wie bisher erst um 18.30 Uhr. Bis zum Abend steht den Schülern eine attraktive und kreative Betreuung zur Verfügung. Und auch die Abendproben für die Männerstimmen enden künftig spätestens um 18 Uhr.

Beide Maßnahmen, der vierzehntägige freie Samstag und der wahlweise kürzere Tag, stehen im ersten Jahr auf dem Prüfstand. Ab dem Schuljahr 2015/16 sollen außerdem die Ferienzeiten mit Ausnahme der Osterferien an den bayerischen Schulkalender angeglichen werden. Das erleichtert Familien die gemeinsame Urlaubsplanung.

Insgesamt erhoffen sich die Regensburger Domspatzen in einem ersten Schritt durch diese höhere Flexibilität, noch attraktiver zu werden. Im kommenden Jahr beginnt dann die Generalsanierung des Musikgymnasiums.

Und wer meint, dass nach Tempe/Arizona, New York und Washington D.C. nicht mehr viel kommen kann, wird sich täuschen. Das Chormanagement bastelt bereits mit Hochdruck an attraktiven Konzerten in den kommenden zwei Jahren.

Aktuelle Informationen zu den Regensburger Domspatzen und auch darüber, wie man einer werden kann, gibt es im Internet unter www.domspatzen.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht