MyMz
Anzeige

Umwelt

E-Mobilität soll mehr Drive bekommen

Car-Sharing-Plätze, ein Verbund und neue Bebauungspläne: SPD-Stadtrat Tobias Hammerl (SPD) will die Stadt überprüft haben.
Von Heike Haala, MZ

  • Wo ist in Regensburg überall E-Mobilität möglich? Das möchte die SPD-Fraktion nun gerne wissen. Foto: dpa
  • Ein Netz mit öffentlichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge (im Bild die kürzlich eröffnete Station im DEZ) wünscht sich die SPD. Foto: Lex
  • Tobias Hammerl will die Möglichkeiten Regensburgs in Sachen E-Mobilität analysiert haben. Foto: Archiv

Regensburg.Alles, was in Regensburg zum Thema E-Mobilität möglich ist, das möchte SPD-Stadtrat Tobias Hammerl nun aufspüren. „Und zwar nicht nur in Bezug auf Autos, sondern auch was Pedelecs, E-Bikes und E-Scooter angeht“, sagt er. Deswegen hat er jetzt einen umfassenden Antrag zur Förderung der E-Mobilität beim Regensburger Stadtrat gestellt. Geht es nach Hammerl, soll die Verwaltung nun einiges überprüfen.

Kontingent an Stellplätzen

Der SPD-Stadtrat will beispielsweise wissen, inwiefern die E-Mobilität bei neuen Bebauungsplänen gefördert werden kann. Außerdem hält er ein Netz mit öffentlichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge für notwendig. Hammerls Ansicht nach braucht es weiterhin ein Kontingent an Stellplätzen für Elektrofahrzeuge und Raum für Car-Sharing-Anbieter in Parkhäusern und auf Großparkplätzen. An Schulen und Behörden sieht er zudem Lademöglichkeiten für Pedelecs und E-Bikes. Die Stadt Regensburg soll auch einen Verbund initiieren oder einem solchen beitreten, der Informationen zu Verleihmöglichkeiten oder Pannenhilfe bereithält.

Vergangene Woche hat der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) die erste von insgesamt 18 neuen E-Zapfsäulen in Betrieb genommen, die in diesem Jahr in Stadt und Landkreis ans Netz gehen sollen. So will er Flächendeckung bei der Versorgung erreichen. Hammerls Antrag aber geht darüber hinaus. „In Regensburg soll endlich auch an die E-Mobilität gedacht werden“, sagt er. Deswegen hätte Hammerl die Ergebnisse der Verwaltung gerne bis 2016, damit er konkrete Maßnahmen bei den Sitzungen vorschlagen kann. Er hat zwar einen Prüfantrag gestellt, will aber auch so viel wie möglich davon umsetzen. Der SPD-Stadtrat wünscht sich, dass das Thema E-Mobilität im neuen Verkehrsentwicklungsplan mitaufgeht.

Teil des Verkehrsentwicklungsplans

Bei der Regierungsfraktion stößt Hammerl damit auf Zustimmung. Margit Kunc, die Fraktionsvorsitzende der Grünen, steht seinem Vorhaben positiv gegenüber. Dadurch, dass Hammerl seine Fragen zur E-Mobilität in einen Antrag gegossen hat, könnte nun überprüft werden, welchen konkreten Rahmen das Thema in der Stadt einnehmen kann. Die Überprüfung mache es auch möglich, dass die Maßnahmen später schneller umgesetzt werden können.

Auch in den Augen von Horst Meierhofer (FDP) macht Hammerls Antrag Sinn, weil es in Regensburg viele High-Tech-Firmen als mögliche Partner bei dem Thema gibt. Auch wenn Meierhofer nicht glaubt, dass E-Mobilität schnell umgesetzt werden kann, findet er es wichtig, dass sie sich im neuen Verkehrsentwicklungsplan wiederfindet. Tina Lorenz (Piraten) interessiert es, mit welchem wirtschaftlichen Aufwand die Dinge auf Hammerls Katalog umgesetzt werden können. Deswegen unterstützt sie seinen Antrag.

Auch bei der Opposition findet der SPD-Stadtrat Gehör. Richard Spieß (Linke) findet ohnehin, dass das Thema Elektromobilität nach vorne gebracht werden muss. Besonders in Regensburg müsse sich hier mehr tun, damit die Feinstaub-Problematik entschärft werden kann.

Benedikt Suttner (ÖDP) unterstützt den Antrag Hammerls, denn er wünscht sich auch, dass dieses Thema „mehr Drive“ bekommt. Ihm gefällt, dass Hammerl auf diese Weise das Thema Car-Sharing anspricht. Suttner kann sich auch eine Mobi-Card für Regensburg vorstellen, die beim Kauf eines RVV-Tickets Vergünstigungen für Pedelec-Angebote in Aussicht stellt.

Verschiedene E-Mobile

  • Das Pedelec

    Ein Pedelec ist eine spezielle Ausführung eines Elektrofahrrads, bei dem der Fahrer von einem Elektroantrieb unterstützt wird, wenn er pedaliert.

  • Hybrid

    Ein Hybridelektrokraftfahrzeug ist ein Kraftfahrzeug, das von mindestens einem Elektromotor und einem weiteren Energiewandler angetrieben wird.

  • Plug-in-Hybrid

    Ein Plug-in-Hybrid ist ein Kraftfahrzeug mit Hybridantrieb, dessen Akkumulator zusätzlich über das Stromnetz extern geladen werden kann.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht