MyMz
Anzeige

Einsatz

Erneuter Bombenfund in Regensburg

Die Bombe soll erst am Donnerstag entschärft werden. Tausende Menschen müssen dann in Sicherheit gebracht werden.

  • Die Entschärfung soll am Donnerstag stattfinden. Foto: Alexander Auer
  • Die Bombe wird bis zur Entschärfung überwacht. Es soll etwa in einem Radius von 500 Meter evakuiert werden. Foto: Alexander Auer
  • Der Kindergarten St. Bonifaz ist am Donnerstag geschlossen. Foto: Hanitzsch/Zitzmann
  • Das Infineon-Werk muss am Donnerstagvormittag geräumt werden. Foto: Hanitzsch/Zitzmann

Regensburg.In der Killermannstraße wurde am späten Dienstagnachmittag, 23. Oktober, eine amerikanische 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Um die Bombe zu entschärfen, muss es im Regensburger Westen zu weitreichenden Evakuierungsmaßnahmen in einem Radius von 500 Metern kommen. Die betroffenen Straßen wurden am Mittwochnachmittag veröffentlicht. Die durchsuchbare Gebäudeliste finden Sie weiter unten. 4200 Menschen müssen ihre Häuser am Donnerstag verlassen. Als Notunterkunft dient das Goethe-Gymnasium.

Hilfe für betroffene Bürger

Die Evakuierungsmaßnahmen werden am Donnerstag ab 9 Uhr durchgeführt, die Entschärfung der Bombe sei für den frühen Donnerstagnachmittag geplant. Aktuell bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung, der Fundort sei rund um die Uhr abgesichert, teilten Stadt und Polizei mit.

Ab Mittwochvormittag bis Donnerstagnachmittag ist ein Bürger-Telefon bei der Stadt Regensburg eingerichtet. Dort sollen sich Bürger melden, die am Donnerstag Hilfe benötigen, um ihre Wohnungen oder Häuser zu verlassen.

Das Bürger-Telefon ist am Mittwoch von 11 bis 18 Uhr und am Donnerstag ab 8 Uhr bis zur Bombenentschärfung besetzt. Die Telefonnummer lautet: 0941/507-2326.

Mehr Bilder vom Bombenfundort sehen Sie hier:

250-Kilo-Bombe in Regensburg entdeckt

Unterricht fällt aus

Die Evakuierungsmaßnahmen sollen am Donnerstag ab 9 Uhr durchgeführt werden. Foto: Alexander Auer
Die Evakuierungsmaßnahmen sollen am Donnerstag ab 9 Uhr durchgeführt werden. Foto: Alexander Auer

An der Grundschule Prüfening entfällt am Donnerstag der Unterricht. Zwar liege die Schule außerhalb der Evakuierungszone, jedoch könnten die Schüler nach Unterrichtsende nicht nach Hause gehen, da die Wohnungen und Häuser ihrer Eltern mitten in der Evakuierungszone liegen. Die Eltern seien bereits telefonisch informiert worden.

Für die Anwohner gib es Pendelbusse, welche zur Notunterkunft ans Goethe-Gymnasium fahren. Die Sammelpunkte sind am Roter-Brach-Weg, Annahofstraße, An den Klostergründen und in Prüfening (Bus mit Zielschild „Evakuierung“).

Die Gebäudeliste des Evakuierungsgebiets. Sie können im Suchfenster ihre Straße und Hausnummer eingeben und somit feststellen, ob diese im Evakuierungsgebiet liegt:

Immer wieder werden in Regensburg Weltkriegsbomben gefunden. Vor zwei Monaten machten Spezialisten eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe neben der A3 unschädlich.

Wir halten Sie in unserem NewsBlog auf dem Laufenden:

Kriegsrelikte

Die Schrecken der „Schläfer“

2017 wurden Stadtviertel in Regensburg wegen Blindgängern evakuiert. Die tödliche Luftpost prasselte erstmals 1943 nieder.

Weitere Polizeimeldungen aus Regensburg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht