MyMz
Anzeige

Erste Hinweise auf Sextäter eingegangen

Die Polizei in Regensburg geht nach dem Fahndungsaufruf ersten Hinweisen nach. Zeugen hatten Angaben mit einem „konkreten Hintergrund“ gemacht.
Von Mathias Wagner, MZ

Mit diesem Phantombild suchen die Beamten nach dem bislang unbekannten Täter. Foto: Polizei

Regensburg.Die Kripo Regensburg ist mit der Resonanz auf das am Freitag veröffentlichte Phantombild eines möglichen zweifachen Sextäters durchaus zufrieden. „Der Fahndungsaufruf war von Erfolg gekrönt“, bestätigte Polizeisprecher Michael Rebele am Montagmorgen auf Anfrage der MZ. Über das Wochenende sind bei der Polizei mehrere Hinweise auf den gesuchten jungen Mann, der am 9. November vermutlich eine 88-jährige Seniorin und eine 22-jährige Studentin missbraucht hat, eingegangen. „Und diese Hinweise erscheinen durchaus interessant“, so Rebele. Die Zeugenaussagen liefern bereits „einen konkreten Hintergrund“. Die Kripo Regensburg ist nun dabei, diese Ansatzpunkte zu präzisieren. Dazu nimmt sie Kontakt mit den Hinweisgebern auf.

Der Täter, dem die Polizei auf der Spur ist, soll am Nachmittag des 9. November eine 22-jährige Studentin an ihrer Wohnungstür in einem Studentenwohnheim in der Dr. Gessler-Straße überrumpelt haben. In ihrem Appartement stieß der Täter die junge Frau zu Boden, schob ihr den Rock hoch und setzte sich auf ihre Beine. Unvermittelt ließ er dann von seinem Opfer ab und flüchtete. Etwa eine Stunde später, gegen 16 Uhr, überrumpelte der wohl gleiche Täter eine 88-jährige Frau in ihrer Wohnung in der Von-der-Tann-Straße. Dort verschaffte er sich über einen Vorwand Zutritt zur Wohnung der Seniorin. Der Täter schlug seinem Opfer ins Gesicht, stieß sie auf ein Bett und führte sexuelle Handlungen an ihr aus. Noch dazu forderte der junge Mann Geld von der Seniorin. Auch hier flüchtete der Täter unvermittelt und ohne eine Beute.

Der gesuchte Täter ist etwa 20 bis 30 Jahre alt, zwischen 175 und 180 cm groß und schlank. Er hat nach hinten gekämmte, dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose. Er sprach Hochdeutsch. Die Beamten bitten Zeugen, sich bei der Kripo Regensburg unter Tel. (0941) 506 2888 zu melden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht