MyMz
Anzeige

Fahrgäste dürfen wieder vorne einsteigen

In die Regensburger Busse werden Schutzscheiben eingebaut. Der Ticketkauf beim Fahrer ist dann wieder möglich.

Ab 13. Juli sollen rund 50 Prozent der RVV-Busse über eine Trennscheibe im Fahrerbereich verfügen.
Ab 13. Juli sollen rund 50 Prozent der RVV-Busse über eine Trennscheibe im Fahrerbereich verfügen. Foto: Groß

Regensburg.Ab dem 13. Juli kann in vielen RVV-Bussen auch wieder vorne eingestiegen werden – Trennscheiben gewährleisten Sicherheit für Fahrgäste und Fahrer. Während der Corona-Krise wurde laut einer RVV-Pressemitteilung als Vorsorgemaßnahme für Fahrgäste und das Fahrpersonal der Einstieg an der vorderen Bustür im Regensburger Verkehrsverbund einhergehend mit der Einstellung des Ticketverkaufes vorübergehend ausgesetzt.

Aktuell werden alle Busse nach und nach mit Schutzscheiben im Fahrerbereich ausgerüstet. Hierfür hat der Freistaat ein eigenes Förderprogramm aufgelegt und unterstützt die Busverkehrsunternehmen finanziell bei der Umsetzung der Schutzmaßnahmen.

Busse mit Trennscheibe werden gekennzeichnet

Ab Montag, den 13. Juli, werden somit bei einem Großteil der Busflotte der Vordereinstieg und der Ticketkauf beim Fahrpersonal wieder möglich sein. Die Busse, die bereits mit einer Trennscheibe ausgestattet sind, werden durch ein Logo an der Busfront gekennzeichnet: Ein Smiley zeigt an, dass ein Zustieg vorne wieder möglich ist und Tickets beim Busfahrer erhältlich sind.

Kultur

Regensburgs Feste finden virtuell statt

Die Veranstalter des Spectaculums, Jazzweekends und der Rewag-Nacht in Blau haben sich für den Sommer neue Konzepte überlegt.

Sobald alle Fahrzeuge entsprechend ausgestattet sind und die vorderen Türen wieder geöffnet werden können, werden laut der Mitteilung die provisorischen Hinweisschilder wieder entfernt. Sandra Schönherr, Betriebsleiterin von Stadtwerk.Mobilität GmbH und RVV-Geschäftsführerin, ist zuversichtlich, dass bis Ende August sämtliche Busse im RVV nachgerüstet sein werden: „Das Stadtwerk.Mobilität fährt mit seinen Bussen auf den städtischen Linien im RVV. Bis zum 13. Juli werden wir im Stadtbusverkehr voraussichtlich rund 50 Prozent der Busse mit Trennscheiben ausgestattet haben.“

Schutzscheiben auch in Regionalbussen

Josef Weigl, Geschäftsführer der landkreiseigenen Nahverkehrsgesellschaft GFN und des RVV: „Im Regionalbusverkehr schreitet der Einbau der Trennscheiben ebenfalls gut voran. Noch viel einfacher und bequemer als im

Bus können Einzel-, Streifen- und Tages-Tickets des RVV zum Vorverkaufspreis über die RVV-App erworben werden. Unsere Handy-Tickets stellen auch jetzt, während die Busflotte noch nachgerüstet wird, eine gute Alternative zum Kauf beim Fahrer dar.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht