MyMz
Anzeige

Geht erneut ein Serientäter um?

Am Montagmorgen wurde eine 76-Jährige in ihrer Wohnung im Stadtsüden überfallen. Erst am Abend meldete die Polizei die Tat. Geht ein Serientäter um?
Von Michael Jaumann und Mathias Wagner, MZ

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei den Sextäter vom 9. November. Zeigt es auch den Angreifer auf die 76-Jährige vom Montag? Foto: Polizei

Regensburg.Ein Missbrauchsfall, der sich am Montagmorgen in der Ziegetsdorfer Straße ereignete, lässt einen schrecklichen Verdacht aufkommen. Geht in Regensburg wieder ein Serientäter um, der Frauen überfällt und sexuell missbraucht?

Ein circa 25-jähriger Mann hatte am Montag eine 76-Jährige in ihrer Wohnung in der Ziegetsdorfer Straße überfallen und gewaltsam in ihr Schlafzimmer gezerrt. Dort entblößte der Angreifer sein Geschlechtsteil und begann zu masturbieren. Während des Übergriffs schnupfte der Täter laut Polizeiangaben wohl Betäubungsmittel. Zwei Stunden lang dauerte das Martyrium an, dann verließ der Täter die Wohnung der Seniorin. Deren Täterbeschreibung lässt Schreckliches befürchten. Denn: Sie ähnelt dem Profil des Täters, der bereits am 9. November eine 22-jährige Studentin und eine 88-jährige Seniorin missbraucht hat.

Zusätzlich wurde erst am Dienstag bekannt, dass bereits am Freitag eine 83-Jährige Opfer einer Vergewaltigung wurde. Die Polizei teilte mit, einen 19-jährigen Regensburger verhaftet zu haben, der im dringenden Verdacht steht, die 83-Jährige in ihrer Wohnung im Stadtnorden vergewaltigt zu haben. Der bereits mehrfach wegen unterschiedlicher Delikte aufgefallene Arbeitslose kommt jedoch für die übrigen drei Missbrauchsfälle laut Polizei „zweifelsfrei nicht in Betracht“.

Die Suche nach einem möglichen Serientäter geht also weiter. Erst am Freitag hatte die Kripo Regensburg ein Phantombild veröffentlicht. 15 Hinweise sind daraufhin bei der Polizei eingegangen. Diese werden derzeit geprüft. „Das kann sehr schnell gehen“, so Polizeisprecher Michael Rebele am Dienstagmittag. Er sprach von „durchaus interessanten Hinweisen.“ Noch dazu werden DNA-Daten aller Fälle abgeglichen.

Die verängstigte Geschädigte, die am Montag Opfer des bislang unbekannten Täters wurde, vertraute sich erst am Abend ihren Angehörigen an. Sie erlitt beim Sturz an der Wohnungstüre leichte Verletzungen. Der Täter wird von der 78-Jährigen wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, volles rundes Gesicht, kurze glatte schwarze Haare, mit fingerbreitem Oberlippenbart, hochdeutsche Aussprache. Er war zum Zeitpunkt der Tat mit einer grauen Jeanshose, einer kurzen grauen, dünnen Jacke sowie schmutzigen Sportschuhen bekleidet. Und er führte einen Rucksack mit. Die Kripo bittet dringend um Hinweise unter der Rufnummer (0941) 5 06 28 88.

Erst im Februar schloss die Polizei die Ermittlungsakte einer früheren Vergewaltigungsserie. Die Beamten konnten einen Mann identifizieren, der von 1997 und bis 2012 in Regensburg für zwei vollendete und eine versuchte Vergewaltigung verantwortlich war. Der 47-Jährige hatte im September 2012 Suizid begangen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht