mz_logo

Regensburg
Sonntag, 22. Juli 2018 24° 4

Suche

Handy von vermisster Studentin gefunden

Die 20-Jährige Malina Klaar ist in Regensburg verschwunden. Ihr Vater hofft auf Hilfe, um seine Tochter zu finden.
von Mario Geisenhanslüke, MZ

  • Die Polizei sucht nach Malina Klaar und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 09415062121.
  • Polizisten suchen nach Hinweisen. Foto: Lex
  • Die Familie bittet mit diesen Zetteln um Hilfe. Foto: Steffen

Regensburg.Update: Mittlerweile tauchte das Handy der Vermissten auf. Es wurde von Passanten beim Herzogspark unmittelbar am Donauufer gefunden und bei der Polizei abgegeben. Weitere Hinweise zum Verbleib der 20-Jährige gibt es bis zum Mittwochmorgen nicht.

Das Handy wird derzeit ausgewertet. Die Polizei zieht auch eine neue Suchaktion mit Tauchern in der Donau in Betracht. Dafür müssten Spezialisten aber zunächst überprüfen, an welcher Stelle ein Tauchgang möglich und sinnvoll wäre, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums unserem Medienhaus. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen lesen Sie hier.

Am Dienstag gab es eine Suchaktion im Fürst-Anselm-Park:

Fünf Polizeiautos stehen mitten im Fürst-Anselm-Park. Wenige Meter weiter arbeiten sich zwei Dutzend Bereitschaftspolizisten in einer Kette Meter um Meter vor. Sie stochern mit sogenannten Stöberstäben und durchsuchen Büsche und Sträucher. Ein paar Kilometer Luftlinie entfernt im Stadtpark zwingt sich Joseph Zawadzki, nicht in in Hysterie zu verfallen. Immer wieder.

Joseph Zawadzki bittet die Regensburger, bei der Suche nach seiner Tochter zu helfen. Foto: Geisenhanslüke
Joseph Zawadzki bittet die Regensburger, bei der Suche nach seiner Tochter zu helfen. Foto: Geisenhanslüke

Die Polizisten und Joseph Zawadzki haben ein gemeinsames Ziel: seine Tochter Malina Klaar zu finden, die seit Sonntag vermisst wird. Er gibt Interviews, beantwortet Medienfragen und hofft zusammen mit dem Rest der Familie und der besten Freundin seiner Tochter auf die Hilfe der Bevölkerung und den entscheidenden Hinweis.

Hier im Herzogspark in Regensburg wurde das Handy der Vermissten gefunden:

Seit Sonntag in den Morgenstunden wird Malina Klaar vermisst. In der Nacht von Samstag auf Sonntag war die 20-Jährige, die neu in Regensburg ist und an der OTH ein Studium begonnen hat, auf einer Party im Kulturzentrum Alte Mälzerei in der Galgenbergstraße – zusammen mit ihrer Mitbewohnerin. Dort haben sich beide aus den Augen verloren. „Sie war ein wenig verloren auf der Party, aber zugleich so gut aufgehoben, dass sie sich sicher gefühlt hat“, sagt ihr Vater im Gespräch mit unserer Zeitung. Deshalb habe sie ihre Mitbewohnerin auch nicht zurückgerufen, die mehrfach versucht hat, sie zu erreichen.

Ein Interview mit Malinas Vater sehen Sie hier:

Der Vater von Malina bittet um Hilfe. Video: MZ

So berichtet es auch Malina Klaars Freundin Caro Vonderschmitt. Sie hat einen Facebook-Aufruf veröffentlicht, der schon mehr als 15 000 Mal geteilt worden ist. Sie schreibt: „Wir vermissen und suchen Malina immer noch verzweifelt.“ Was nach der Party passiert sein könnte, erklärt der Vater von Malina so: „Erst in den frühen Morgenstunden – als sie ein bisschen betrunken war und leicht die Orientierung verloren hat – hat sie ihre Mitbewohnerin erreicht. Beide haben sich darüber verständigt, dass sie nach Hause kommt.“ Doch dort kam sie nie an. Malina Klaar kommt aus München und kennt sich in Regensburg nicht aus. Am Telefon sagte sie ihrer Mitbewohnerin, sie sei im Stadtpark. Ihre WG liegt aber am Unteren Wöhrd. Dieses Telefonat, bei dem ihre Mitbewohnerin sie nach Hause lotsen wollte, bevor das Handy leer war, ist das letzte Lebenszeichen. Seither konnte ihr Telefon nicht geortet werden.

Bitte um Hilfe

  • Beschreibung

    Bekleidet war Malina Klaar zuletzt mit einer schwarzen Hose, schwarzen Schuhen, einer braunen Wolljacke sowie einer auffälligen Halskette mit Lederband und einer silbernen Schnecke als Anhänger.

  • Kontakt

    Hinweise nimmt die Polizei unter (0941) 506-28 88 entgegen.

Am Sonntag erstattete die Familie Vermisstenanzeige, am Montag ging die Polizei an die Öffentlichkeit. Malina Klaar wird als gesund und zuverlässig beschrieben. Ihr Vater sagt deutlich: „Dass sie einfach zwei Tage verschwindet: Solche Scherze sind nicht ihre Art.“

„Dass sie einfach zwei Tage verschwindet: Solche Scherze sind nicht ihre Art.“

Joseph Zawadzki, Vater von Malina

Am Montagabend wurde bereits ein Hubschrauber eingesetzt. Außerdem war ein Polizeihund im Einsatz. „Der hat die Laufrichtung entschlüsselt, was ganz entscheidend für uns war“, sagt Malina Klaars Vater. Denn ursprünglich habe es geheißen, dass sie nördlich vom Stadtpark im Herzogpark war, wo die Donau nicht weit weg ist: „Sie leicht betrunken und die Donau in der Nähe – da entstehen gleich Bilder, die man nicht sehen möchte.“ Der Hund habe aber nun gezeigt, dass sie sich von dort nochmal durch den Stadtpark Richtung Süden bewegt habe. Dort sei sie möglicherweise an der Bushaltestelle gesehen worden. Ihr Vater sagt: „Ein Busfahrer hat gesagt, dass die Personenbeschreibung – mit einer Wahrscheinlichkeit von 75 Prozent – zu einem Fahrgast passt, der bei ihr eingestiegen ist.“ An Spekulationen will er sich nicht beteiligen. Die Polizei hält sich zu solchen Details bedeckt.

Polizisten suchen nach Hinweisen. Foto: Lex
Polizisten suchen nach Hinweisen. Foto: Lex

Seit Dienstag hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Das ist aber kein Hinweis darauf, dass die Polizei nur von einem Kriminalfall ausgeht. „Das passiert ausschließlich aus ermittlungstaktischen Gründen“, sagt Pressesprecher Armin Bock. Für solche Vermisstensuchen sei Spezialwissen notwendig, außerdem habe eine normale Schutzpolizei wie die PI Süd nicht genug Kapazitäten.

Mit diesem Facebook-Post sucht eine Freundin von Malina:

Eine große Suchaktion startete die Bereitschaftspolizei dann am Dienstagmittag um 13.30 Uhr im Bereich des sogenannten Schwammerl-Kiosk gegenüber des Bahnhofs. Gezielt wurde dort von mehreren Dutzend Polizisten systematisch der Fürst-Anselm-Park abgesucht. „Wir suchen nach Gegenständen oder Dingen, die wir mit Malina Klaar in Verbindung bringen können und die uns weiterhelfen, herauszufinden, welchen Weg Malina in den Morgenstunden gegangen ist“, erklärte Pressesprecher Armin Bock. Allerdings: Diese „Absuche erbrachte keine relevanten Gegenstände, die zur Aufklärung des Sachverhaltes dienen“. Das teilte die Polizei bereits am Nachmittag mit.

Neben der Polizei, die aktuell keine gezielten Suchaktionen mehr plant, sucht auch die Familie mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Zettel wurden verteilt, außerdem verbreitet sich der Facebook-Post weiterhin rasant. „Uns ist klar geworden, dass wir uns alle soweit sammeln müssen, um für sie alles tun zu können“, sagte ihr Vater – damit Malina wieder zurückkommen könne. Er sagt: „Vielen, vielen Dank von Herzen an jeden, der uns unterstützt.“ Was aktuell in Regensburg passiere, sei unglaublich.

Live vor Ort

Ein Livevideo samt Interview mit Pressesprecher Armin Bock sehen Sie hier:

Polizeimeldungen aus der Region lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus Regensburg finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier anmelden: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht