MyMz
Anzeige

Einsatz

Harte Nacht für Regensburger Feuerwehr

Am Sallerner Berg brannte eine Wohnung, am Kaulbachweg stand ein Schuppen in Flammen. Nun ermittelt auch die Polizei.

In der Nacht auf Sonntag hatte die Feuerwehr in Regensburg viel zu tun – unter anderem stand ein Schuppen am Kaulbachweg in Vollbrand. Foto: Alexander Auer
In der Nacht auf Sonntag hatte die Feuerwehr in Regensburg viel zu tun – unter anderem stand ein Schuppen am Kaulbachweg in Vollbrand. Foto: Alexander Auer

Regensburg.Zwei Brandeinsätze, die sich zeitlich überschnitten, hielten in der Nacht auf Sonntag die Feuerwehren Regensburgs in Atem. Gegen 23 Uhr erreichte ein Notruf vom Sallerner Berg die Integrierte Leitstelle: In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses brenne es und es seien wohl noch Bewohner in der Wohnung, hieß es. Sowohl der Löschzug der Regensburger Berufsfeuerwehr als auch der Löschzug Sallern der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg rückten aus. Einsatzkräfte des Löschzuges Winzer, die zufällig in der Nähe waren, fuhren die Einsatzstelle ebenfalls an.

Am Einsatzort befanden sich die meisten Bewohner des Hauses mit acht Wohnungen bereits im Freien und erwarteten die Einsatzkräfte. Aus einer Wohnung im Erdgeschoss drang Rauch – die Bewohner hatten bei Eintreffen der Feuerwehr die Wohnung bereits verlassen. Der erste Trupp der Berufsfeuerwehr ging direkt in die Wohnung und löschte den Brand schnell. Zeitgleich durchsuchten die Einsatzkräfte aus Sallern und Winzer die anderen Wohnungen im Haus. Mehrere Wohnungen oberhalb der Brandwohnung waren bereits leicht verraucht und mussten gelüftet werden. Der Rettungsdienst untersuchte alle Bewohner. Drei von ihnen kamen zur Sicherheit ins Krankenhaus.

Nachdem das Feuer gelöscht und die Wohnungen gelüftet waren, konnten die Bewohner, deren Wohnungen nicht vom Brand betroffen waren, nach etwa 45 Minuten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Schuppen am Kaulbachweg brannte nieder

Noch während die Löscharbeiten am Sallerner Berg liefen, meldete gegen 23.30 Uhr eine Anruferin Feuerschein auf einem Sportgelände am Kaulbachweg. Ein Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr und der Löschzug Altstadt der Freiwilligen Feuerwehr rückten aus. Als das Tanklöschfahrzeug eintraf, stand ein etwa 30 Meter großer Schuppen in Vollbrand. Nachdem die Entfernung zum nächsten Hydranten weit war, forderte der Einsatzleiter weitere Kräfte an. Die Feuerwehr Graß wurde alarmiert und der am Sallerner Berg mittlerweile nicht mehr benötigte Löschzug Winzer fuhr ebenfalls in den Kaulbachweg. Durch den massiven Einsatz war der Brand nach einer knappen halben Stunde unter Kontrolle, ein benachbarter Schuppen konnte vor den Flammen geschützt werden. Der Schuppen, der auch als kleiner Kiosk genutzt wurde, brannte komplett nieder. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der Sachschaden beträgt laut Feuerwehr etwa 20 000 Euro.

Kriminalpolizei ermittelt

Derzeit ist die Ursache für den Brand am Kaulbachweg noch völlig unklar. Die weiteren Ermittlungen zu diesem Brandfall werden von der Kriminalpolizei Regensburg geführt. Die Beamten begannen noch in der Nacht mit der Spurensicherung vor Ort.

Insgesamt waren neben Polizei und Rettungsdienst am Sallerner Berg die Berufsfeuerwehr und die Löschzüge Sallern und Winzer mit acht Einsatzfahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort. An der Einsatzstelle am Kaulbachweg waren sechs Einsatzfahrzeuge und 30 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Graß und der Löschzüge Altstadt und Winzer beteiligt.

Lesen Sie auch:Explosion in Regensburger Sparkasse – 46 Personen mussten evakuiert werden

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht