MyMz
Anzeige

Soziales

Integrationsfirma eröffnet Kantine

Schmack schmeckt das Inklusions-Projekt: „labora“ hat im Energiepark Regensburg eine neue Kantine eröffnet.
Von Tino Lex

Koch Tamira Puduruwela (links) und sein Kollege Jürgen Elsner haben große Mengen Essen zu bewegen. Foto: Lex
Koch Tamira Puduruwela (links) und sein Kollege Jürgen Elsner haben große Mengen Essen zu bewegen. Foto: Lex

Regensburg.Im Energiepark Regensburg wurde durch die Integrationsfirma „labora“ der katholischen Jugendfürsorge (KJF) eine neue Kantine eröffnet. Die gemeinnützige GmbH schafft damit Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung aus dieser Region. Wie KJF-Direktor Michael Eibl feststellte, wurde dieser Beitrag für einen inklusiven Arbeitsmarkt ermöglicht durch die Kooperation mit der Ferdinand Schmack jun. Immobilien GmbH.

Täglich über 300 Essen

In der Blumenstraße, direkt hinter dem gerade neu entstehenden Gebäude Berufsfeuerwehr, konnte die Firma Schmack mehrere hochkarätige Mieter ansiedeln wie zum Beispiel Continental, Toshiba, BayWa sowie eine Abteilung der KJF-Geschäftsstelle. Wie Koch Jürgen Elsner erklärte, gingen derzeit zwischen 320 und 350 Essen täglich nach draußen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedenen Firmen freuen sich über das neue Angebot, vor allem auch deshalb, weil die Firma „labora“ einiges Know-how auf diesem Sektor vorweisen kann. Immerhin bewirtschaftet das Unternehmen weitere Standorte und kommt so am Tag auf über 1000 Essen. „Wir sind froh, dass wir einen so kompetenten Partner bekommen konnten“, erklärte Ferdinand Schmack.

An der Essensausgabe Foto: Lex
An der Essensausgabe Foto: Lex

Die „labora“ GmbH kocht dort vor Ort in der Kantine des Energieparks Regensburg täglich drei Hauptgerichte. Die Zutaten dafür kommen aus der Region und die Gerichte seien alle preiswert, der Speiseplan abwechslungsreich und ausgewogen, so Eibl.

Küchenchef Norbert Ippisch und sein Team setzen vor allem auf Qualität, Frische und eine vollwertige Ernährung. Zu den Gästen gehören neben den Besuchern der Kantine auch die Schülerinnen und Schüler aus der nahe gelegenen Pestalozzi Mittelschule. „Wenn die Nachfrage steigt, bieten wir gerne auch mehr an“, so „labora“ Geschäftsführer Hubert Schmalhofer.

In St. Vincent begann alles

Seit nunmehr elf Jahren agiert die Firma auf dem Sektor Großküchenverpflegung und Cateringangebot. „Begonnen haben wir mit einem zehnköpfigen Team, das auf aktuell 29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewachsen ist“, so Schmalhofer. In der Hauptküche im Kinderzentrum St. Vincent werden täglich bis zu 1000 Essen produziert, „wir beliefern Wohnheime, Altenheime, Kindergärten und Schulen – seit 2012 auch die Kantine im neuen Rathaus“, erläutert der Geschäftsführer.

Von der guten Qualität des Essens überzeugte sich auch der Vertreter der Stadt Regensburg, SPD-Stadtrat Dr. Thomas Burger.

Neue Arbeitsplätze

  • 50 Prozent

    der Mitarbeiter der „labora“ gemeinnützige GmbH weisen eine Behinderung auf.

  • Der Bezirk

    der Oberpfalz unterstützt seit zehn Jahren die Firma und bezuschusste sie in den Jahren mit rund 380 000 Euro. (xtl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht