MyMz
Anzeige

Wahl

Karina Brückl ist die neue Bierkönigin

Die Bischofshof-Repräsentantin war „vollkommen überwältigt“. Sie machte das Rennen unter den „Top Ten“.

Brauereidirektor Hermann Goss ist stolz auf seine neuen Hoheiten: Bierkönigin Karina I. (Mitte) sowie die Bierprinzessinen Julia. II. (rechts) und Sophia I. (links) Foto: Wagner
Brauereidirektor Hermann Goss ist stolz auf seine neuen Hoheiten: Bierkönigin Karina I. (Mitte) sowie die Bierprinzessinen Julia. II. (rechts) und Sophia I. (links) Foto: Wagner

Regensburg.„Man muss eine gehörige Portion Enthusiasmus mitbringen“, hatte Brauereidirektor Hermann Goss „seine“ ideale Bierkönigin beschrieben. Wenige Minuten später, genauer gesagt um 16.49 Uhr, ging am Sonntag sein Wunsch in Erfüllung: Karina Brückl, frische 19 Jahre, aus Bach an der Donau heißt die neue, die 22. Oberpfälzer Bierkönigin, die ihrer Freude mit einem lauten Schrei auf der Bühne Luft verschaffte. Neben Bierkönigin Karina I. wurden in der gut gefüllten Jahnhalle in Regenstauf Julia Amann, 22, Physik-Studentin aus Wörth an der Donau, und die 21-jährige Kunstgeschichte-Studentin Sophia Kirchsieper für ein Jahr auf den Bierthron gewählt.

„Ich bin vollkommen überwältigt, jetzt wird gescheit gefeiert“, so Karina I.. Die Mechatroniker-Auszubildende in einem Neutraublinger Unternehmen hatte am Freitag 19. Geburtstag gefeiert und gestern – wie die neun anderen Kandidatinnen – einen Fanclub nach Regenstauf mitgebracht. „Eine richtige Bierkönigin muss bayrisch können“, so ihre Strategie für die heutige Englisch-Schulaufgabe in der Berufsschule.

Voraussetzung: Kommunikativ und Bier-affin

In den letzten Wochen hatte sich die Brauerei Bischofshof via Internet, Soziale Medien sowie Promotion-Touren durch die Gastronomie und die Regensburger Sportstadien auf die Suche nach Nachfolgerinnen für die scheidenden Hoheiten Lisbeth I., Julia I. und Marlene I. gemacht.

Die 19-jährige Karina macht zur Zeit eine Ausbildung zur Mechatronikerin. Foto: Wagner
Die 19-jährige Karina macht zur Zeit eine Ausbildung zur Mechatronikerin. Foto: Wagner

29 Kandidatinnen waren anfänglich auf diesem Weg rekrutiert worden, 15 schafften es ins erste Jurytreffen und stellten sich dort dem Votum einer so hochkarätig wie bunt zusammengemischten Gruppe aus Geschäftspartnern und Freunden den Brauerei Bischofshof, die die Wahl zum 22. Mal im 24. Jahr ausrichtete. Zehn Kandidatinnen übersprangen auch diese Hürde und traten hübsch eingekleidet mit Dirndl-Outfits in Farben der Saison am Sonntag zu Entscheidung in Regenstauf an. Die jungen Damen, darunter vier Studentinnen, sind zwischen 18 und 25 Jahre alt.

Nächster offizieller Termin wird der Tag des Bieres am kommenden Samstag am Haidplatz sein. „Die Hoheiten dürfen nicht ,leutscheu’ sein und müssen auch ein Bier mögen“, diese Wünsche von Brauereidirektor Hermann Goss können die drei dort sicherlich erfüllen.

Die erste Amtshandlung

Der Facebook-Post zur Vorstellung der Kandidatinnen nach der Einkleidung beim Trachten-Partner Wirkes erreichte in drei Wochen insgesamt 68666 Personen. 3559 Menschen voteten gezielt für „ihre“ Favoritin. 449 User teilten den Beitrag.

Insgesamt 2514 Personen beteiligten sich am Rundschau-Gewinnspiel und stimmten auf Postkarten für ihre Top 1 unter den Top 10 ab. Auf die Rundschau-Gewinnerinnen und -Gewinnern warten Bierpreise aus dem Sortiment der Brauerei Bischofshof.

Nach hunderten von Fotos, ersten Interviews und unzähligen Glückwünschen begann für Bierkönigin Karina I. sowie die Bierprinzessin Julia II. und Sophia I. das königliche Jahr mit einer ersten Amtshandlung: der Ziehung von Gewinnerinnen und Gewinnern von 200 Litern Freibier.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht