MyMz
Anzeige

Aktion

Klimaschützer wollen Stadt lahmlegen

Die Regensburger „Fridays for Future“ planen eine Großaktion am 5. Juli. Für Stunden soll die Altstadt autofrei werden.

Am 5. Juli planen die Regensburger “Fridays for Future“ von 15-17 Uhr die Altstadt weitreichend zu blockieren. Foto:Wabra
Am 5. Juli planen die Regensburger “Fridays for Future“ von 15-17 Uhr die Altstadt weitreichend zu blockieren. Foto:Wabra

Regensburg.Die Planungen für die Großaktion der Regensburger „Fridays for Future“-Bewegung werden konkreter. Am Donnerstag, 27. Juni, wollen sie bei einer Pressekonferenz Details zu der Aktionen vorstellen. Das gab das Bündnis heute bekannt. „In Regensburg hat sich Fridays for Future vor Ort dazu entschieden, seine Inhalte sowie seine Aktionsformen deutlich zu erweitern.“ Am Aktionstag plane man laut der Organisatoren von „Fridays for Future“, gleichzeitig an acht verschiedenen altstadtnahen Plätzen Kundgebungen zu veranstalten, „die eine Zufahrt zur kompletten Altstadt mit privaten PKW verhindern wird.“ Im Zuge dieser „Verkehrsstillegung“ wird das Aktionsbündnis acht auf die Stadt Regensburg zugeschnittene Maßnahmen einfordern. „Wir sind

überzeugt davon, dass einschneidende Veränderungen in unserer Stadt notwendig sind, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen“, heißt es weiter in der Mitteilung. Die Großaktion ist für den 5. Juli von 15 bis 17 Uhr geplant. Noch steht nicht fest, ob die Stadt die Aktion so genehmigen wird.

Klima

Demos: Ganz Regensburg soll stillstehen

Acht Demonstrationen von „Fridays for Future“ sollen den Verkehr lahmlegen. Ob die Aktion genehmigt wird, ist fraglich.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht