MyMz
Anzeige

Charity

Kunst soll Geld für Behinderte bringen

Die Charity-Art-Group präsentiert Werke von 20 Künstlern. Der OB hoffte bei der Eröffnung, „dass ordentlich was geht“.
Von Curd Wunderlich, MZ

  • Die ausgestellten Bilder auf dem Kunstpfad fanden aufmerksame Betrachter. Fotos: Curd Wunderlich
  • Freuten sich über die Eröffnung des Kunstpfades 2015: von links Lissi und Gerhard Hauner (Garten Hauner), Karl Frimberger (VKM), Rita Dendorfer (RCAG), Christine Dendorfer, Sophie Ciolek, OB Joachim Wolbergs, Richard Scheuerer (RCAG), Nicole Schwaigerl und Christa Weiß (VKM)

Regensburg.Es sollte ein schöner, fröhlicher Termin im Tagesplan von Regensburgs OB Joachim Wolbergs werden, Samstagmittag. Die Eröffnung des Kunstpfads der Regensburger Charity-Art-Group (RCAG) bei „1A Garten Hauner“ stand an. Das Stadtoberhaupt ist Schirmherr der Aktion, die Spendengelder für den Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Regensburg (VKM) einbringen soll.

Doch als Wolbergs die Gärtnerei betrat, war ihm deutlich anzusehen, wie ihm die Terrorattacken von Paris in der vorangegangen Nacht zugesetzt hatten. „Ich habe heute früh überlegt, ob ich den Termin wahrnehmen soll, oder nicht“, gab er zu. Am Ende fiel der Entschluss, „das Progamm heute abzuspulen, wie geplant. Das ist die einzige Möglichkeit, diesen Barbaren die Stirn zu bieten, dass wir unsere Werte, unsere Freiheit weiter leben“.

Wolbergs dankte der RCAG für ihr soziales Engagement: „Ich wünsche allen Beteiligten, dass ordentlich was geht.“

Noch bis zum 20. Dezember werden in der Gärtnerei Hauner verschiedene Kunstwerke von insgesamt 20 Künstlern ausgestellt, die auch erworben werden können. Für das kommende Wochenende, 21. und 22. November, ist zusätzlich eine Tombola geplant. Mit Teilen der insgesamt erwirtschafteten Erlösen wird der VKM unterstützt.

Christa Weiß und Karl Frimberger unterstützen mit ihrem Verein behinderte und mehrfach behinderte Menschen. Besonders wichtig sind ihnen dabei therapeutische Angebote mit Pferden. Das große Ziel des Vereins ist es, ein eigenes Reittherapiezentrum in der Römerstadt aufzubauen, erzählt Vereinsvorsitzende Weiß im Gespräch mit der MZ.

Die Vorsitzende der RCAG, Rita Dendorfer, ging während der Kunstpfad-Eröffnung auf die kürzlich laut gewordene Kritik an ihrem Verein ein. Die Charity-Art-Group hatte mit Spendengeldern, die zugunsten eines Hospizes eingenommen worden waren, ein Bild eines dem Verein nahestehenden Künstlers erworben (wir berichteten ausführlich). Für Dendorfer stellt das Bild für das Hospiz einen großen Wert da. Es sage den Menschen, „helft einander“ und „vereinigt eure Kräfte“. Kunst könne mehr bewirken als Geld.

OB Wolbergs hatte zu der Kritik an der Charity-Art-Group seine ganz eigenen Ratschläge für die Vereinsmitglieder: „Einfach auf Durchzug schalten, ins linke Ohr rein, aus dem rechten wieder raus.“

Die RCAG und die Aktion

  • Verein:

    Die RCAG wurde von Rita Dendorfer gegründet und ist seit August 2009 als gemeinnütziger Verein anerkannt.

  • Ziele:

    Ziele des Vereins sind die Förderung von Kunst und Kultur, von Jugend- und Altenhilfe und die Förderung bürgerschaftlichen Engagements für gemeinnützige und mildtätige Einrichtungen.

  • Kunstpfad:

    Der Kunstpfad besteht noch bis zum 20. Dezember bei „1A Garten Hauner“ in der Lappersdorfer Straße.

  • Kaufen:

    Zu sehen und zu kaufen sind Bilder in verschiedenen Techniken, Skulpturen und Plastiken, Hinterglasmalerei, Seidenmalerei, Fotografie und Objektkunst, Arbeiten mit Airbrush, Kalligrafien und Holzdrucke.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht