MyMz
Anzeige

Läufer trotzen den Rückenschmerzen

Das RFZ-Rückenzentrum macht Patienten fit für den Landkreislauf. In Kürze startet das drei Monate dauernde Training.
von Johannes Heil, MZ

Der Mittelbayerische Landkreislauf startet dieses Jahr in Matting. Mit dabei: Das Team „Wir haben Rücken“
Der Mittelbayerische Landkreislauf startet dieses Jahr in Matting. Mit dabei: Das Team „Wir haben Rücken“ Foto: MZ-Archiv

Regensburg.Eigentlich hatte Pierre Fegert im Vorjahr die Teilnahme am Mittelbayerische Landkreislauf schon abgeschrieben: Der Rücken wollte einfach nicht mitspielen. Doch dann erfuhr er vom Angebot des RFZ-Rückenzentrums, das von Rückenschmerzen geplagte Läufer auf den Lauf vorbereitet. Und tatsächlich: Das RFZ-Team schaffte es, den 43-Jährigen für den Landkreislauf fit zu machen.

Am 19. September ist es in diesem Jahr wieder so weit: dann findet der Mittelbayerische Landkreislauf zum mittlerweile sechstenmal statt. Sowohl Profis als auch Hobby-Läufer können an dem Lauf von Matting nach Mintraching teilnehmen. Und auch in diesem Jahr stellt das RFZ-Rückenzentrum Regensburg wie in den Vorjahren eine Mannschaft zusammen, deren Mitglieder von den Sportmedizinern, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftlern des Rückenzentrums mit einer Trainingstherapie auf den Landkreislauf vorbereitet werden.

Erst durch das Programm des RFZ konnte Fegert seine Rückenprobleme in den Griff bekommen. Alle vorherigen Bemühungen, den Schmerz zu lindern, waren erfolglos geblieben. Als er von der „Wir haben Rücken“-Mannschaft las, habe er sich sofort gemeldet. „Ich hatte Glück und gehörte Anfang Juni zum achtköpfigen Kader.“

Schon nach kurzer Trainingszeit hätten die Schmerzen nachgelassen. Nach wenigen Wochen sei er dann sogar komplett schmerzfrei gewesen. Und den eigentlichen Lauf habe er leicht geschafft, berichtet Fegert. „Ich bin bis heute schmerzfrei und habe wieder so viel Freude am Laufen, dass ich kürzlich erfolgreich beim Halbmarathon in Regensburg mitgelaufen bin.“ Ähnlich gut wie ihm selbst sei es auch den übrigen Mitgliedern der „Wir haben Rücken“-Mannschaft ergangen. „Soweit ich weiß, sind alle schmerzfrei ins Ziel gekommen.“

Das Betreuer-Team des RFZ (v.l.): Sportmediziner Dr. Frank Möckel, Diplom-Sportlehrer Jürgen Klein, Gesundheitsmanagerin Kathrin Baader, Reha-Medizinerin Maria Meyer und Sportwissenschaftler Philipp Weishaupt
Das Betreuer-Team des RFZ (v.l.): Sportmediziner Dr. Frank Möckel, Diplom-Sportlehrer Jürgen Klein, Gesundheitsmanagerin Kathrin Baader, Reha-Medizinerin Maria Meyer und Sportwissenschaftler Philipp Weishaupt Foto: RFZ

Solche Ergebnisse sind für das RFZ-Team das Resultat der professionellen Vorbereitung auf den Landkreislauf. Die Läufer werden von zwei persönlichen Therapeuten betreut. Dr. Frank Möckel, Sportmediziner beim RFZ, erklärt das Programm: Rund drei Monate vor dem Landkreislauf werden die acht Teilnehmer das erste Mal in die Praxis gebeten. Dort werden sie erst einmal ärztlich untersucht. Die Wirbelsäule der Rückenpatienten wird einer Funktionsanalyse unterzogen, um Kraft und Beweglichkeit des Patienten zu ermitteln.

Anhand der Ergebnisse der Untersuchungen stellt das RFZ-Team ein gezieltes Therapieprogramm für Rücken und Wirbelsäule zusammen. Zweimal pro Woche kommen die Teilnehmer zum Rückentraining in das RFZ. Damit die Läufer auch konditionell auf Vordermann gebracht werden, kümmert sich das RFZ-Team auch darum, dass jeder Teilnehmer nach einem individuellen Trainingsplan trainiert.

„Wir haben Rücken“, so wird das achtköpfige Team heißen, das den Landkreislauf im September in Angriff nehmen wird. Die Experten des RFZ weisen darauf hin, dass - sollte ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert worden sein - dieser mindestens drei Monate her sein muss. Die acht Teilnehmer erhalten das komplette Betreuungspaket (Diagnostik, Analyse, Lauf- und Rückentraining, Teilnahme am Landkreislauf) im Wert von rund 1500 Euro kostenlos. Die Trainingstherapie beginnt noch im Juni.

Bewerbung

  • Einsendeschluss:

    Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 6. Juni. Jeder, der teilnehmen will, sollte in der Bewerbung neben Name, Adresse, Alter und Geschlecht auch seine Rückenprobleme schildern und angeben, welche Lauferfahrung er hat. Auch Lauf-Unerfahrene können sich bewerben.

  • Adresse:

    Geschickt wird die Bewerbung unter dem Stichwort „Wir haben Rücken“ an Melanie Emmerl, Mitarbeiterin des MZ-Lesermarkt. Ihre Kontaktdaten: E-Mail: melanie.emmerl@mittelbayerische.de; Postadresse: Kumpfmühler Straße 15, 93047 Regensburg. Die eingesandten Daten werden natürlich vertraulich behandelt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht