MyMz
Anzeige

Landkreislauf: Glücksmomente im Ziel

Beim Regensburger MZ-Landkreislauf werden Emotionen frei. Staffeln und Einzelläufer powern sich aus und haben Spaß dran.
Von Michael Jaumann, MZ

Regensburg.Schon allein, wer mit dem Auto von Obertraubling bis Sünching eine Strecke fährt, die sich wie Gummi zieht, kann ermessen, wie endlos die 70 Kilometer zwischen Matting und Mintraching den 50 Ultraläufern am Samstag beim Mittelbayerische Landkreislauf vorkommen müssen.

Aber auch für die über 3000 Staffelläufer sind die einzelnen Etappen nicht ohne. Felix Potschatka etwa ist schweißgebadet, als er in Sünching seinen Staffelstab an die Nummer neun seiner Mannschaft vom Armin-Wolf-Laufteam losgeworden ist. Dabei herrschen Punkt Mittag angenehme Temperaturen von 18 Grad im Schatten. Seine Etappe bezeichnet er mit dem welligen Geländeprofil und Schotterboden als anspruchsvoll. Potschatka aber wirkt zufrieden und wird später noch andere Läufer ein Stück begleiten.

Organisation klappt reibungslos

Alle konnten im Ziel in Mintraching zurecht stolz auf ihre Leistung sein.
Alle konnten im Ziel in Mintraching zurecht stolz auf ihre Leistung sein. Foto: Tino Lex

Hier in Sünching am Ende der achten von zehn Etappen klappt die Organisation perfekt, die Wechsel gehen reibungslos vonstatten. Philipp Achatz vom Team „Krones IOS“ in Neongrün wirkt jetzt schon locker. In den letzten drei Jahren war sein Team immer unter den Top Ten, erzählt Achatz, der heuer zum vierten Mal auf die Strecke geht. Und auch diesmal sieht es vor den Schlussetappen gut aus. Alfons Ebneth, Landesfachwart für Orientierungslauf, wirkt dagegen ein wenig bedrückt. Einer seiner Läufer, die als TSV Bernhardswald antreten, hat sich tatsächlich verlaufen. Die Mannschaft hat sich bis dahin einen Platz unter den ersten Zehn ausgerechnet. Entsprechend geknickt ist die Stimmung, als die Orientierungsläufer am Sportplatz Mintraching zum gemeinsamen Zieleinlauf auf ihren Schlussläufer warten.

In der Regel herrscht aber Emotion pur, wenn sich die Mannschaften von Freizeitsportlern im Pulk ihrem Schlussläufer anschließen und gemeinsam ins Ziel laufen. Wer die glückstrahlenden Gesichter etwa von Teams wie „Krones, einfach besser“ oder von „Gemeinde Sinzing“ sieht, freut sich unwillkürlich mit. Der Sinzinger Bürgermeister Patrick Grossmann ist Wiederholungstäter. Er ist zum sechsten Mal dabei und die drei Kilometer von Thalmassing nach Sanding gelaufen. Er freut sich, auf diese Weise den Landkreis besser kennenzulernen. So hat das ein paar Kilometer vorher in Riekofen auch Hans Jeserer gesehen. Der Kreisrat ist als Helfer dabei und stolz darauf, den 600 Läufern an der Wechselstelle seinen Heimatort von der besten Seite präsentieren zu können. Grossmanns Wunsch ist jetzt nur noch, mit seiner Mannschaft am Zielort etwas zu essen und ein, zwei Bierchen zu zischen.

Mittelbayerische Landkreislauf 2015

„Riesenwerbung“ für Gemeinde

Von Anfang an dabei ist auch Roman Gerl. Der Geistliche ist zwar in Schwarz gewandet – aber natürlich im Sportdress. Nachdem er schon mehrmals Schlussläufer war, hatte sich der Stadtdekan diesmal für die rund sieben Kilometer lange erste Etappe entschieden und 31 Minuten gebraucht. Von leicht nebliger, kühler Stimmung am Donauufer erzählt er und der Grundspannung, die sich bei den fast 400 Startern aufbaute – das krasse Gegenteil zu dem ausgelassenen Trubel, der am Zielort herrscht. Für Kontinuität sorgt immerhin Moderator Armin Wolf, der an Start und Ziel lautstark gute Laune ausstrahlt.

Gute Laune pur verströmt auch Alexandra Wildner. „Super Stimmung, das Wetter passt und nur kleinere Blessuren“, freut sich die MZ-Vertriebs- und Marketingleiterin. „Das ist eine Breitensportveranstaltung, an der auch nicht so Sportliche teilnehmen können“, sagt die Cheforganisatorin und hat schon den siebten Landkreislauf in Blick, der 2016 in den nordöstlichen Landkreis führen wird. Auch Mintrachings Bürgermeisterin Angelika Ritt-Frank ist hochzufrieden. Der neue Festplatz ist rechtzeitig fertig geworden und der Lauf eine „Riesenwerbung für die Gemeinde“, sagt sie. In der sechsmonatigen Vorbereitung sei die Gemeinde wieder zusammengerückt, freut sie sich.
Für viele Mannschaften galt beim Mittelbayerische Landkreislauf: Hauptsache Spaß haben. Sieger gab es trotzdem. Welche Läufer als erstes ins Ziel kamen, lesen Sie hier. Die Ergebnisse der einzelnen Läufer können Sie hier abrufen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht