MyMz
Anzeige

Lederhosentraining ist gestartet

Bei der beliebten Fitness-Reihe im Stadtwesten kann jedermann kostenfrei mitmachen.
Von Tino Lex

Am Montagabend startete das Lederhosentraining.
Am Montagabend startete das Lederhosentraining. Foto: Tino Lex

Regensburg.Am Montagabend gegen 19 Uhr füllte sich der Bolzplatz im Donaupark merklich. Rund 70 Fitnessjünger fanden sich ein und freuten sich auf das erste Lederhosentraining. Allerdings hüpften nicht 70 in Tracht gekleidete Menschen umher und verbreiteten gute Stimmung. Vielmehr war fast nur die Trainerin, in diesem Fall Nathalie, Studentin in Regensburg, mit einer Lederhose bekleidet und machte die Übungen, die allein mit dem Eigengewicht ausgeführt werden, vor.

Seit 22. Juni gibt es keine Beschränkung mehr für die Gruppengrößen bei Outdoor-Fitness-Veranstaltungen. Für alle Teilnehmer gilt die Einhaltung der Abstandsregel. „Aber das ergibt sich ja bereits beim Ausbreiten der Arme bei bestimmten Übungen. Somit ist dies kein Thema“, erklärte die Trainerin. Zudem muss jeder Teilnehmer vor Beginn der Einheit einen Meldezettel beim Trainer abgeben. Alternativ gibt es die Möglichkeit, sich in Kontaktlisten vor Ort einzutragen.

Das Lederhosentraining wurde 2011 von Klaus Reithmeier in München gegründet und 2019 bayernweit von rund 45 000 Teilnehmern besucht. Die Lederhose soll zum einen signalisieren, dass das Trainingskonzept in der klaren bayerischen Alpenluft erdacht wurde, „zum anderen wollen wir dem wichtigen Themenkomplex Fitness und Gesundheit mit einem Augenzwinkern begegnen und Begeisterung für das Thema auch bei Menschen wecken, die weniger sportaffin sind“, betont Nathalie.

Ziel des Lederhosentrainings ist es, die Fitness mit dem eigenen Körpergewicht zu steigern und so Verletzungen in Sport und Alltag vorzubeugen. Das Lederhosentraining ist ein kostenloses und bedingungsloses Trainingsangebot für jedermann, unabhängig von Alter und Fitnesslevel.

Der 28-jährige Thomas ist hier in Regensburg das erste Mal dabei. In München hat er schon öfters mitgemacht: „Ist ne tolle Sache, draußen mit anderen Leuten Fitness zu machen“, sagte er. „Ich habe sehr viel Spaß, bin an der frischen Luft und bin sehr sportlich“, erklärte die 53-jährige Manuela. Einer, der sogar in Lederhosen mittrainierte, war Manfred Seebauer. Der Ausdauersportler lief bislang jeden Landkreislauf von Anfang bis Ende durch und erarbeitete sich dadurch auch seinen Spitznamen „Ultramane“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht