MyMz
Anzeige

Ermittlungen

Leiche lag mehrere Tage lang im Gebüsch

Im Kasernernviertel fanden Passanten am Sonntagnachmittag einen Toten. Der 60-Jährige lebte in Regensburg.

Stundenlang war die Spurensicherung im Einsatz, um Hinweise auf den Mann und die Umstände seines Todes zu finden. Foto: A. Auer
Stundenlang war die Spurensicherung im Einsatz, um Hinweise auf den Mann und die Umstände seines Todes zu finden. Foto: A. Auer

Regensburg.Es muss ein schrecklicher Anblick gewesen sein: Am Sonntag entdeckten Passanten am späteren Nachmittag gegen 16.30 Uhr einen leblosen Mann im Gebüsch. Sie verständigten sofort die Polizei. Die stellte mehrere ungewöhnliche Details fest, wie die Polizei am Montagmorgen auf Anfrage der Mittelbayerischen bestätigte.

Was wir zum Fall wissen

„Ungewöhnlich ist vor allem der Auffindeort“, sagt Sandra Mallmann vom Polizeipräsidium Oberpfalz. Es sei nicht ungewöhnlich, dass „Menschen sterben.“ Das sei Alltag, auch für die Polizei, die bei ungeklärten Todesursachen eine sogenannte Todesfallermittlung einleitet. „Ungewöhnlich hier ist aber, dass der Mann schon seit mehreren Tagen tot war“, sagte die Polizeisprecherin. Zudem sei die Todesursache noch „völlig unklar“.

Stundenlang war die Spurensicherung im Einsatz, um Hinweise auf den Mann und die Umstände seines Todes zu finden. Foto: A. Auer
Stundenlang war die Spurensicherung im Einsatz, um Hinweise auf den Mann und die Umstände seines Todes zu finden. Foto: A. Auer

Aufgefunden wurde der Mann in der Nähe des Sportplatzes am Ziegelweg im Kasernenviertel. Der Ziegelweg zeichnet von der Hermann-Geib-Straße aus eine Kurve entlang des Sportplatzes. Dort, in einem Gestrüpp, lag der Leichnam nach den Erkenntnissen der Ermittler seit mehreren Tagen. Ein verständigter Notarzt stellte noch vor Ort fest, dass der Mann tot sei - zudem wurde festgestellt, dass der Tote schon mehrere Tage dort gelegen hatte.

Die Polizei ermittelt

Jetzt hat die Polizei bekanntgegeben, dass sie die Identität des Mannes bereits kennt. Es handelt sich um einen 60-jährigen Regensburger, der auch einen festen Wohnsitz hat. Ob der Mann im Umfeld des Ziegelwegs wohnte, konnte Mallmann am Montagmorgen noch nicht sagen.

Die Polizeisprecherin bestätigte aber, dass die Polizei bereits mit Vernehmungen begonnen hat. „So wurden am Sonntag gleich die Passanten vernommen, die den Mann aufgefunden haben“, sagte Mallmann. „Gleichzeitig wurden Vernehmungen im privaten Umfeld des Mannes geführt.“

Noch im Laufe der Woche soll der Leichnam des Regensburgers im Rechtsmedizinischen Institut in Erlangen untersucht werden. „Weitere Schritte sind davon abhängig, zu welchem Ergebnis die Rechtsmediziner kommen“, sagte Mallmann. Bis dahin werden die Ermittlungen der Polizei in alle Richtungen geführt, so die Sprecherin.

In unserer Bildergalerie sehen Sie weitere Fotos

Toter in Regensburg gefunden

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht