MyMz
Anzeige

Abschluss

Lob für 80 Schülerinnen

Das Schulzentrum Matthäus Runtinger verabschiedete medizinische Fachangestellte. Für Schulleiterin Karolina Johannsen war es die 35. Abschlussfeier.

Die Prüfungsbesten Svea Madüske, Christina Röhrl und Ann-Kathrin Gall (von links nach rechts) Foto: BSMR

Regensburg.Die Schulleiterin des Beruflichen Schulzentrums Matthäus Runtinger, Karolina Johannsen, konnte ein letztes Mal 80 medizinischen Fachangestellten zu ihrer erfolgreichen Berufsausbildung gratulieren. Bei der Abschlussfeier im Haus Heuport blickte Johannsen auf über 35 solche Verabschiedungen zurück. Sie verglich diese Ausbildung mit der Berufsbildung in China: den Fleiß der chinesischen Auszubildenden könnten sich zwar einige der Berufsschüler zum Vorbild nehmen. Die Kompetenz, selbstständig Prozesse zu gestalten, Veränderungsbedarf im beruflichen Umfeld zu erkennen und auf Unvorhergesehenes zu reagieren aber sei nirgends so zentrales Ausbildungsanliegen wie in deutschen dualen Ausbildungen. Sie wünschte den Absolventinnen viel Erfolg auf ihren weiteren Wegen und berufliche Zufriedenheit. Anschließend zeichnete sie die Klassenbesten mit Schulpreisen aus und überreichte Urkunden der Regierung.

Marina Hertl und Christina Röhrl hatten die Feier mit einem nachdenklichen Hörspiel aus dem Off eröffnet: Im Himmel beobachtet ein Engel die Erschaffung der medizinischen Fachangestellten als Multitasking-Superwoman. Der Ausbildungsbeauftragte des Ärztlichen Kreisverbands Regensburg, Dr. Thomas Langer, richtete einen ähnlichen Gedanken an die Absolventinnen: Er zitierte, wie vielfältig die Ansprüche an diese ärztlichen Mitarbeiter im Praxisalltag sind.

Die Moderatorinnen Simone Englberger und Stephanie Hartmann erinnerten ihre Klassenkameraden an den ersten Schultag: Nach fast drei Jahren seien aus Fremden Freunde geworden. Sie bestätigten, dass Johannsen über Jahrzehnte in der Gesundheitsabteilung mit vollem Herzblut unterrichtet habe, und bedankten sich mit einem Blumenstrauß für ihr Engagement als Schulleiterin.

Dr. Gert Rogenhofer, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbands, forderte die Absolventinnen auf, in ihrem neuen Lebensabschnitt den Herausforderungen mit Anstrengung zu begegnen, sich auch bei Rückschlägen mit Leistung zu behaupten und sich selbst Ziele zu setzen. Er ehrte anschließend die Prüfungsbesten Ann-Kathrin Gall, Svea Madüske und Christina Röhrl für ihre herausragenden Leistungen und überreichte ein Geschenk. Rogenhofer bedankte sich auch bei Johannsen für ihr überragendes Engagement in der Ausbildung und als Prüfungsausschussvorsitzende der damaligen Arzthelferinnen und Fachangestellten. Nachdem alle Absolventinnen ihre Abschlusszeugnisse und Kammerbriefe erhalten hatten, blickte die Klasse GBMF 12C augenzwinkernd auf ihre Lehrer: Mit humorvollen Gedichten beschrieb sie deren Eigenheiten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht