MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Ludwig Artinger ist OB-Kandidat

Die Freien Wähler sind sich einig: Der Fraktionsvorsitzende soll zur Wahl antreten. Er verbuchte alle 22 Stimmen für sich.

Ludwig Artinger tritt für die Freien Wähler als OB-Kandidat an. Foto: Daniel Steffen
Ludwig Artinger tritt für die Freien Wähler als OB-Kandidat an. Foto: Daniel Steffen

Regensburg.Er holte das Optimum heraus: Mit 22 von 22 Stimmen schickten die Freien Wähler in Regensburg ihren Kandidaten Ludwig Artinger ins Rennen um das Oberbürgermeisteramt. Einen Gegenvorschlag gab es nicht. Beeindruckt von der internen Geschlossenheit, sah Artinger das Wahlergebnis im Ratskeller als „Auftrag, um so richtig Gas zu geben“. Er betonte, dass der Wahlkampf keine One-Man-Show sein werde, sondern man „nur gemeinsam stark“ sei. Für die Kommunalwahlen am 15. März 2020 rechnete er sich gute Chancen für die Freien Wähler aus. Dies setze voraus, dass das Angebot und das Personal stimme, betonte Artinger, der 2008 erstmalig in den Regensburger Stadtrat gewählt wurde und dort aktuell Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler ist. Habe es bei den bisher letzten Kommunalwahlen noch einen Showdown zwischen den beiden Favoriten Joachim Wolbergs (SPD) und Christian Schlegl (CSU) gegeben, so werde bei der kommenden „nichts mehr wie früher“ sein. „Der Stadtrat wird noch bunter, als er jetzt ist“, prognostizierte er und begründete dies unter anderem mit der OB-Kandidatur von Joachim Wolbergs für den Verein „ BRÜCKE – Ideen verbinden Menschen“. Seiner Einschätzung nach werde auch die AfD in den Stadtrat einziehen. „Da graut es mir jetzt schon von“, lautete sein Kommentar dazu. Den gegenwärtigen Stadtrat bewertete Artinger als positiv: „Die bunte Koalition reagiert erfolgreich“, urteilte er. Die Freien Wähler bezeichnete Artinger als das „Schmiermittel“ beziehungsweise als „Kitt, der die Koalition zusammengehalten“ habe. Nichtsdestotrotz müsse der Spuk, die OB-lose Zeit, „endlich beendet“ werden, zumal in der Stadt und in der Verwaltung Unsicherheit herrsche.

Das Parteiprogramm der Freien Wähler in Regensburg steht kurz vor der Vollendung und wird am 12. November ab 19 Uhr im „Dechbettener Hof“ beschlossen. Bei der dortigen Mitgliederversammlung steht auch die Listenaufstellung für die Kommunalwahl an. Artinger betonte, dass die Kreisvereinigung der Freien Wähler und der eingetragene Verein eine gemeinsame Liste aufstellen werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht