MyMz
Anzeige

Trauer

Menschen auf dem letzten Weg begleitet

Fast 3500 Stunden waren die 74 Helferinnen des Hospiz-Vereins Regensburg im Einsatz, bilanzierte Katrin Thomas.

Sterbende begleiten: Der Hospizverein erfüllt eine wichtige Aufgabe in der Stadtgesellschaft.
Sterbende begleiten: Der Hospizverein erfüllt eine wichtige Aufgabe in der Stadtgesellschaft. Foto: dpa

Regensburg.Bei der Mitgliederversammlung des Hospiz-Vereins Regensburg im Pfarrsaal von St. Bonifaz ehrte die Vorsitzende Katrin Thomas verdiente Hospizbegleiterinnen und -begleiter. Brigitte Spangler und Reinhold Röttger sind bereits seit zehn Jahren ehrenamtlich im Hospiz-Verein Regensburg tätig.

In ihrem Jahresbericht würdigte Katrin Thomas die vielfältige Arbeit des Vereines. Im Jahr 2016 begleiteten 74 Hospizbegleiterinnen und -begleiter 183 schwer kranke und sterbende Menschen, sowie deren Angehörigen. Dabei waren sie 3447,5 Stunden im Einsatz. Die Zahl der Begleitungen in Alten- und Pflegeheimen hat sich weiter erhöht, dies ist der kontinuierlichen Arbeit der Koordinatorin Hermine Mauerer zu verdanken.

Vier Frühchen-Bestattungen

Im stationären Johannes-Hospiz fanden 41 Begleitungen statt. Katrin Thomas bedankte sich bei der Leitung Sabine Sudler und ihrem Team ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit.

Die Begleitung von trauernden Menschen nimmt einen wichtigen Teil der Arbeit des Vereines ein. Im Jahr 2016 fand sechsmal der Trauertreff, sechsmal das Trauercafé und zwei Trauergesprächskreise statt. Katrin Thomas dankte Tina Provinsky für die Organisation und Koordination der Trauerarbeit. Es fanden vier Frühchen-Bestattungen auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof statt. Gemeinsam mit „Donum Vitae“ begleitet der Hospiz-Verein in Trauergesprächskreisen Mütter und Väter, die ihr Kind verloren haben. Roswitha Kreuzer übernimmt diese Aufgabe bereits seit Jahren. Der Bereich „Hospiz und Schule“ findet immer mehr Anklang. Im Jahr 2016 wurden zahlreiche Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und Berufsschulen besucht und über den Hospizgedanken, sowie die Arbeit des Hospiz-Vereines informiert. Das Ortenburg-Gymnasium schloss im vergangenen Jahr eine Kooperationsvereinbarung mit dem Verein.

„Hospiz macht Schule“

Für das Projekt „Hospiz macht Schule“ an Grundschulen wurden 2016 10 ehrenamtliche HospizbegleiterInnen ausbildet. Der Hospiz-Verein möchte 2017 beginnen, das Projekt mit einer Grundschule umzusetzen.

Die neue Vorstandschaft Foto: Verein
Die neue Vorstandschaft Foto: Verein

Da Neuwahlen anstanden, wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder verabschiedet. Katrin Thomas bedankte sich bei Petra Seitzer, Günther Weichart, Andrea Hellerbrand, Johanna Neumann, Gabi Sommer, Manfred Beer, Dr. Heribert Stauder, sowie Thomas Tesseraux für ihr großes Engagement und ihren z.T. langjährigen Einsatz und Arbeit für den Verein. Besonderer Dank galt dabei Petra Seitzer, die nach 21 Jahren aus der Vorstandschaft ausschied. Wahlleiter Hans Scherr führte durch die Neuwahlen des Vorstandes. Gewählt wurde Manfred Beer zum ersten Vorsitzenden, Gabi Sommer zur 2. Vorsitzenden. Schriftführerin wurde Andrea Will, Katrin Kurz wurde zur Schatzmeisterin gewählt. Als BeisitzerInnen gehören nun Angelika Seegerer, Angelika Lehner, Thomas Tesseraux, Heike Crusius und Ingrid Liemant der Vorstandschaft an. Zu Kassenprüfern wurden Karl-Heinz Neumann und Elisabeth Pokorny von der Mitgliederversammlung gewählt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht