MyMz
Anzeige

Bildung

Mit der VHS „einfach leben“

Mehr als 1000 Kurse und Veranstaltungen bietet das Programm für das Herbst-/Wintersemester. Die Anmeldungen laufen.

„Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa“ ist Schwerpunkt einer Vortragsreihe der Offenen Hochschule in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung der Uni Regensburg. Foto: JINIPIX/XinHua/dpa
„Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa“ ist Schwerpunkt einer Vortragsreihe der Offenen Hochschule in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung der Uni Regensburg. Foto: JINIPIX/XinHua/dpa

Regensburg.Das Team der Volkshochschule stellt im Herbst-/Wintersemester das Thema „einfach leben“ in den Mittelpunkt. Welche Auswirkungen hat unser Konsum? Welche Alternativen gibt es? Wie können wir verantwortungsvoll leben? Mit einem umfangreichen Angebot an Vorträgen, Gesprächen, Workshops und einer Ausstellung zu den Themen Minimalismus und Nachhaltigkeit lädt die VHS zum Perspektivenwechsel, zum Hinterfragen und zum Ausprobieren ein, um den Blick dafür zu schärfen, was wirklich wichtig ist im Leben.

Ob Repaircafé, Naturkosmetik herstellen, Upcycling-Workshops, Resteküche oder leben im Tiny House – unter dem Motto „Teilen, Tauschen, Selbermachen“ stehen die kostenlosen Angebote in Kooperation mit Transition Regensburg e.V., Achtsamkeitsübungen, Entspannungs- und Meditationskurse geben Inspiration zum Achtsam sein, zum Leben in der Gegenwärtigkeit. Den Mut zu einem radikalen Umbruch hatte Christof Jauernig, ehemaliger Analyst einer Unternehmensberatung für Banken, der aus seinem ihn auslaugenden Job ausbrach und ein halbes Jahr lang durch Südostasien reiste. Seine Aufbruchsgeschichte, die er im Januar in Regensburg vorstellen wird, handelt davon, wie wichtig es ist, die innere Stimme wahr und ernst zu nehmen. Die Weite der vietnamesischen Berglandschaft, die das VHS-Team für das Titelbild des Programmhefts ausgewählt hat, lädt ein, die Schönheit des Augenblicks bewusst zu genießen.

Vorträge als Live-Übertragung

Viele Seminare der VHS unterstützen beim Erwerb von digitalen Kompetenzen und integrieren digitale Medien, zum Beispiel über die vhs.cloud, die neue Lern- und Arbeitsplattform der deutschen Volkshochschulen. Im Mittelpunkt steht jedoch immer noch der gegenseitige Austausch. Die Teilnehmenden erfahren das Beste aus zwei Welten: persönliches Treffen vor Ort und individuelles Lernen mit digitalen Medien.

Ganz neu im Programm sind zwei Live-Online-Vorträge zur Digitalisierung: „Was wird aus unseren Arbeitsplätzen? Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt“ sowie „Zwischen digitaler Demenz und digitaler Intelligenz: Lernen wir besser digital?“ Interessierte schauen sich die Veranstaltung als Live-Übertragung auf dem eigenen Rechner zuhause an und können währenddessen Fragen über einen Chat stellen.

An Frauen richtet sich am Samstag, 17. November, der Durchstarterinnen-Tag mit Workshops zur persönlichen Weiterentwicklung. Wer seine beruflichen und persönlichen Ziele und Wege noch nicht so genau kennt, bekommt bei den zahlreichen und meist kostenlosen Beratungsangeboten Hilfe. Ob im Lernpunkt im BiC BildungsCenter im KÖWE oder bei den Beratungsangeboten im BiC im Candis – täglich wird kostenlos und individuell zu verschiedenen Themen beraten. Das erfolgreiche Angebot „Lernhilfe Deutsch“ wird weitergeführt.

Für alle, die ganz spontan Neues (kennen) lernen möchten, gibt es viele Angebote, zu denen man sich nicht anmelden braucht und die sicher stattfinden.

Kurzkurse „Rund um’s Lernen“ einmal im Monat am Freitagnachmittag informieren zum Beispiel über Aufschieberitis, Lerntypen, Methoden für effektiveres Vokabellernen, mehr Gelassenheit bei Prüfungsstress sowie Selbstmotivation. Das beliebte Format „Stadtwissen um 4“ wird fortgeführt und stellt immer wieder freitags Themen zur Regensburger Stadtgeschichte in den Mittelpunkt, beispielsweise das 19. Jahrhundert in Regensburg, jüdisches Leben oder auf den Spuren der Regensburger Straßenbahn. Die städtische Galerie im Leeren Beutel lässt im November einen Blick ins Depot werfen. Bei geführten Rundgängen zum „Tag des offen Ateliers“ im Oktober können Regensburger Künstler in ihren Arbeitsräumen besucht werden. Künstlerin Gisela Conrad erschließt die Ausstellungen zeitgenössischer Kunst im Kunst- und Gewerbeverein. Bei den Spaziergängen zum „Urban Sketching“ kann man sich verschiedenste Orte unserer Stadt „er-zeichnen“.

Ganz neu im Programm ist die Offene Yoga-Stunde immer am Mittwochabend ab Mitte Oktober. Selbermachen, Neues ausprobieren, Kreativtechniken kennen lernen, den Horizont erweitern Das Do-it-yourself-Angebot ist groß und wurde um einige neue Kurse wie Buchbinden, Schmuckgießen, Kalligraphie und Keramik erweitert.

Beim gemeinsamen Experimentieren mit Sprache verspricht nicht nur die Schreibwerkstatt von Sabine Rädisch „Vogelwildes Schreibvergnügen“. Für Fotografen, die sich mehr Zeit für ihr Hobby nehmen wollen, wird ein Intensiv-Workshop angeboten.

Bei der Volkshochschule der Stadt Regensburg können Teilnehmer in verschiedensten Kursformaten 23 Sprachen lernen – das vielfältigste Angebot in der Oberpfalz. Mehr als 2000 Anmeldungen gibt es pro Semester für die Sprachkurse.

„Jüdisches Leben“ im Blick

Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt zum Einstieg in eine neue Sprache. Deshalb starten jetzt besonders viele Anfängerkurse. Vormittags, abends oder am Samstag – langsam und systematisch dranbleiben oder intensiv und schnell weiterkommen mit den Expresskursen – verschiedene Formate für individuelle Ziele. Wer schon Vorkenntnisse mitbringt, kann diese in speziellen Kursen kompakt auffrischen oder im Konversationskurs ausbauen und festigen. Viele bereits länger bestehende Kursgruppen freuen sich auf „Zuwachs“, um gemeinsam weiter zu lernen, mit Hilfe der regelmäßigen Termine unter professioneller Kursleitung. Moderne Technik, Kurse mit Präsenz- und Online-Unterricht halten auch bei den Fremdsprachen mehr und mehr Einzug. Zur Einschätzung der sprachlichen Vorkenntnisse findet man Tests auf der Internetseite oder Hilfe bei der persönlichen Einstufungsberatung. Die Vortragsreihe der Offenen Hochschule in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung der Uni Regensburg widmet sich im Hinblick auf die Neueröffnung der Synagoge im Frühjahr 2019 dem Schwerpunkt „Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa“. Die Vorträge finden ab Oktober immer montags um 19.30 Uhr in der Lesehalle der Stadtbücherei statt. Ergänzt werden sie durch Audioporträts des BR-Reporters Thomas Muggenthaler.

Anmeldung für die neuen VHS-Kurse ist online unter www.vhs-regensburg.de, per E-Mail unter service.vhs@regensburg.de, per Fax unter (09 41) 5 07 44 39, persönlich oder telefonisch unter Tel. 5 07 24 33 sowie im Thon-Dittmer-Palais am Haidplatz 8 oder im BiC BildungsCenter im KÖWE, Dr.-Gessler-Straße 47, möglich.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Regensburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht