MyMz
Anzeige

Mit Volksmusik gegen den Corona-Blues

Der Verein Rengschburger Herzen hat mit dem Auftritt eines Duos für gute Stimmung in Regensburger Seniorenheimen gesorgt.
Von Sarah Höger

Mit Akkordeon und Gitarre sorgten „Tommy und Rübe“ für gute Stimmung, wie hier in Kumpfmühl.
Mit Akkordeon und Gitarre sorgten „Tommy und Rübe“ für gute Stimmung, wie hier in Kumpfmühl. Foto: Sarah Höger

Regensburg.Die Bewohnerinnen und Bewohner von Seniorenheimen haben schwere Monate hinter sich: Wochenlang durften sie keinen oder kaum Besuch empfangen und Corona verhinderte Treffen mit der Familie und Freunden. Langweile und Einsamkeit waren deshalb für viele Heimbewohner an der Tagesordnung.

Seit wenigen Wochen gelten jedoch gelockerte Regeln für die Einrichtungen, Besucher dürfen unter Einhaltung strenger Auflagen wieder kommen, Bewohner die Heime verlassen.

Musikalische Freude

Die „Rengschburger Herzen“ haben den älteren Menschen nun eine musikalische Freude bereitet: Der Verein konnte die Musiker „Rübe und Tommy“ engagieren, die den ganzen Freitag über unentgeltlich in verschiedenen Einrichtungen für ausgelassene Stimmung sorgten.

Unplugged spielte das Duo Lieder wie das „Kufsteiner Lied“ auf der Gitarre und auf dem Akkordeon, inklusive Gesang. Zur großen Freude bei den Senioren: Die Bewohner des Kursana Domizils Lappersdorf Haus Elisabeth, des Bürgerheims Kumpfmühl sowie des Bürgerhauses West schunkelten und klatschten zu den Liedern, und auf den Balkonen wurde sogar getanzt.

„Zugabe!“ forderten die Senioren gegen Ende der Mini-Konzerte, und die bekamen sie auch: Rund eine Stunde spielten die Musiker jeweils in den Einrichtungen. Ringsum blickte man in glückliche Gesichter, auch die Pflegerinnen freuten sich an der musikalischen Abwechslung. „Endlich mal was los hier“, bekundete eine Seniorin lachend gegenüber den Musikern.

Rengschburger Herzen

  • Verein:

    Die „Herzen“ helfen und unterstützen Bedürftige, insbesondere sozial Schwache, Obdachlose, Rentner, Familien mit Kindern, Alleinerziehende, vernachlässigte ältere Menschen und Heimbewohner.

  • Mitmachen:

    Der Verein freut sich über jede Hilfe, egal ob in Form von Spenden oder Mithilfe.

Der Vereinsvorsitzende Arno Birkenfelder begleitet die Musiker zu den Einrichtungen und freute sich über die gelungene Aktion und die glücklichen Senioren: „Wir danken euch, dass ihr hier zusammengekommen seid, um den Musikern zuzuhören. Wir sind froh, dass es euch gibt und sind stolz auf euch“, sagte er in Richtung Publikum.

Im Gespräch mit der Mittelbayerischen betonten auch die Musiker, dass ihnen bei solchen Aktionen das Herz aufgehe: „Es ist so schön, in lachende Gesichter schauen zu können und mit unserer Musik einfach etwas Gutes für die Senioren tun zu können“, erklärte Thomas Schmid alias „Tommy“.

Musiker sind schwer gebeutelt

Auch die beiden Musiker haben schwierige Zeiten hinter sich, die Künstler hat die Corona-Krise schwer getroffen: Veranstaltungen, kleine wie große, wurden abgesagt, Auftritte lange verboten.

Zusammen mit ihrer Partyband „Wolfsegger“ haben die Musiker das Lied „Endlich wieder Bierzelt hom“ aufgenommen, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Trotz schwieriger finanzieller Lage sei es für die beiden aber eine Selbstverständlichkeit, ehrenamtlich aufzutreten. „Wir kommen gerne wieder zu euch“, riefen sie zum Abschied.

Corona

Isolation kann Lebenswillen brechen

Demente, einsame Senioren leiden in Regensburger Heimen. Eine Tochter schildert anrührende Szenen. Lockerungen sind in Sicht.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht