MyMz
Anzeige

Sanierung

Nach Brand: Steinergasse bleibt gesperrt

Nach dem Feuer in der Regensburger Altstadt von Juli läuft die Sanierung. Wann die Gasse wieder geöffnet wird, ist unklar.

Die Steinergasse bleibt vorerst gesperrt. Foto: Eckl
Die Steinergasse bleibt vorerst gesperrt. Foto: Eckl

Regensburg.Knapp drei Monate ist es nun her, dass ein komplizierter Brand in der Regensburger Steinergasse die Feuerwehr am 25. Juli stundenlang und bis tief in die Nacht beschäftigte: Bei Flexarbeiten an einem Metallgitter an der Außenfassade eines Hauses an der Ecke Glockengasse, so bestätigte es die Polizei damals, habe ein 42-Jähriger versehentlich eine Efeupflanze in Brand gesetzt, woraufhin auch der Dachstuhl des Gebäudes Feuer fing.

Die Löscharbeiten erwiesen sich als schwierig: Die herbeigerufenen Einsatzkräfte mussten zunächst mühsam das Blechdach des Hauses abtragen, bevor sie an die zahlreichen Brandherde gelangen konnten. Zeitweise waren fünf Feuerwehrtrupps gleichzeitig in der engen Gasse im Einsatz, Teile der zentralen Altstadt waren stundenlang abgesperrt, beißender Qualm lag in der Luft. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.

Die Gasse ist noch immer nicht zugänglich

Der Brand im Juli war eine große Herausforderung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Foto: Alexander Auer
Der Brand im Juli war eine große Herausforderung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Foto: Alexander Auer

Drei Monate später ist das Baugerüst an dem betroffenen Haus verschwunden. Die Gasse selbst bleibt jedoch weiterhin mit einem rot-weißen Schrankenzaun versperrt. Der Hauseigentümer habe nach Informationen des Ordnungsamtes gleich zwei Fachfirmen beauftragt, um das beschädigte Haus zu sichern beziehungsweise um es anschließend zu sanieren, teilte die Pressestelle der Stadt Regensburg auf Anfrage mit. Das Gerüst sei vorerst abgebaut worden, da die erste Baufirma ihre Arbeit beendet habe. Da die zweite Firma schon in wenigen Tagen anrücken werde, habe man die Sperrung allerdings nicht extra zwischenzeitlich aufgehoben. Einsturzgefährdet sei das Gebäude zwar nicht, man wolle durch die Sperrung aber verhindern, dass Passanten durch die fortlaufenden Arbeiten am Dach in Gefahr geraten könnten.

Wie lange sich die Sanierungsarbeiten noch hinziehen werden beziehungsweise wie lange die Gasse gesperrt bleiben müsse, sei nicht bekannt. Durch den Brand war das Haus unbewohnbar geworden.

Nicht der einzige Brand

Das Feuer in der Steinergasse fällt in eine ganze Reihe von Bränden, die sich dieses Jahr in der Regensburger Altstadt ereignet haben. Nur zwei Tage nach dem Feuer in der Steinergasse fing eine Wohnung in einem vierstöckigen Gebäude im Fischgässl Feuer. 58 Einsatzkräfte kämpften erfolgreich gegen die Flammen.

Der neueste Fall ereignete sich in der Nacht auf Dienstag, 22. Oktober: Das Feuer in der Obermünsterstraße konnte allerdings zügig gelöscht werden, alle Bewohner verließen das Haus unverletzt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht