mz_logo

Regensburg
Dienstag, 21. August 2018 29° 3

Neues Jahn-Stadion – die SPD will es sofort

Das Innsbrucker Tivoli ist das Vorbild für die Pläne des neuen Jahn-Stadions.

Der Traumstart des Jahn Regensburg 2000 in die Regionalliga verleiht der Diskussion um einen Stadionneubau Flügel. Während die SPD sich am Montag für eine schnelle Realisierung aussprach, will der OB am kommenden Dienstag um 20 Uhr am Kaulbachweg das Projekt schon persönlich vorstellen.

„Die Regensburger SPD steht für Gespräche, die dem Ziel dienen, den Neubau des Stadions jetzt schnell zu realisieren, jederzeit zur Verfügung,“ signalisieren in dem Schreiben OB-Kandidat Joachim Wolbergs, Norbert Hartl und Stadtrats-Kandidat Matthias Walk, der bei TVA Sportsendungen moderiert. Der Neubau eines Fußballstadions könne nicht davon abhängig gemacht werden, in welcher Liga der Jahn Regensburg gerade spiele. In der Presseerklärung spricht sich die SPD für ein neues Multifunktions-Fußballstadion aus, mit dessen Planung und Umsetzung sofort begonnen werden müsse. Die Erlöse aus dem Grundstücksverkauf des derzeitigen Stadions in der Prüfeninger Straße müssten voll in den Stadionneubau einfließen.

Auf Nachfrage der MZ erklärte OB-Kandidat Joachim Wolbergs, die SPD habe sich vergangene Woche nach langen Beratungen mit internen und externen Fachleuten auf diese Position festgelegt. „Ich hatte immer den Anspruch, die Menschen sollen wissen, was unsere Haltung zu den Problemen dieser Stadt ist.“ Damit will Wolbergs auch andeuten, dass man in der SPD einen Partner habe, mit dem man sofort an die Realisierung eines Stadion-Neubaus herangehen könne. Noch im Juli 2002 hatte die SPD in dieser Frage eine gegensätzliche Meinung. Damals hatte die SPD-Fraktion selbst die Planungskosten für den Stadion-Neubau abgelehnt, so berichtete die Mittelbayerische Zeitung.

„Die CSU und ihr Oberbürgermeister sind die einzigen, die in der Frage des Stadionneubaus ihre Meinung nie ändern mussten“, kommentierte OB Hans Schaidinger den Sinneswandel in der Regensburger SPD. Und weiter: „Wir werden nicht morgen mit den Planungen für ein neues Stadion beginnen, wir haben schon gestern begonnen.“ Über den endgültigen Standort, die Finanzierung und den Baubeginn wollte sich der OB gestern noch nicht äußern. Vielleicht gibt‘s bald mehr. „Ich werde am Dienstag um 20 Uhr im Sportheim am Kaulbachweg das Projekt vorstellen und Bilder zeigen.“

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht