MyMz
Anzeige

Schule

OB lässt Turnhalle am Goethe sperren

Mit der „Vorsichtsmaßnahme“ reagiert der OB auf anhaltende Beschwerden über gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Die gesperrte Sporthalle des Goethe-Gymnasiums Foto: altrofoto.de

Regensburg.Oberbürgermeister Hans Schaidinger hat Mittwochabend die sofortige Sperrung der Turnhalle des Goethe-Gymnasiums angeordnet. Das hat sein persönlicher Referent Maximilian Mittermaier der Mittelbayerischen Zeitung bestätigt. Mittermaier beteuerte: „Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es besteht keine akute Gefahr.“

Hintergrund der Sperrung sind Beschwerden von Eltern, die über gesundheitliche Beeinträchtigungen ihrer Kinder nach dem Sportunterricht in der Goethe-Turnhalle geklagt hatten. Die Väter und Mütter vermuteten, dass etwa Übelkeit und Erbrechen durch eine mögliche Formaldehyd-Belastung der Halle verursacht worden sein könnten.

Die Stadt will den Aussagen der Eltern nachgehen

Gestern Nachmittag beriet im Rathaus eine Runde aus Verwaltungsexperten die Situation – mit folgendem Ergebnis: Die Stadt werde den Aussagen der Eltern nachgehen, sagte Mittermaier. Fakt sei, dass „mit Stand heute“ eine ausreichende Belüftung der Halle nicht sichergestellt werden könne. Die sei aber nötig, um den Formaldehyd-Schwellenwert einhalten zu können. Dieser Stoff wird, wie die MZ mehrmals berichtete, offenbar von den Prallwänden der Halle abgesondert. Schaidingers Referent stellte gestern Abend klar, dass der zulässige Grenzwert in keinem Fall überschritten worden sei. „Es besteht kein Grund zur Panik.“

Heute Vormittag wird Oberbürgermeister Hans Schaidinger MZ-Informationen zufolge den Schulleiter des Goethe-Gymnasiums, Franz Feldmeier, detailliert über die Beweggründe für die sofortige Sperrung informieren. Gegen Mittag soll es eine Information für die Öffentlichkeit geben.

Bei entsprechender Witterung funktionieren die Lüftungsklappen in der Turnhalle nicht

Bereits in der Vergangenheit hatte es mit der Belüftung der Goethe-Turnhalle Probleme gegeben. Bei entsprechender Witterung funktionierten die Lüftungsklappen nicht. Daraufhin baute die Stadt zusätzliche Lüftungsauslässe ein, die im Moment aber nur manuell zu steuern sind, was zu Schwierigkeiten führen kann.

Ein Teilnehmer der Verwaltungs-Runde sagte der MZ, die Stadt sei nun bestrebt, möglichst schnell eine automatische Belüftungssteuerung einzubauen, die wiederum an die Fernsteuerung der Stadt angeschlossen ist. Mittermaier sagte dazu nur: Wenn die automatische Steuerung eingebaut sei und Messungen die Funktionsfähigkeit bestätigen, könne die Halle wieder benutzt werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht