MyMz
Anzeige

Polizei beendet Streit in Wohnhaus

Im Regensburger Norden kam es am Samstag zu einem Streit zwischen zwei Hausbewohnern. Eine Person ist in Gewahrsam.

Mehrere Streifenwagen rückten wegen des Streits in die Konradsiedlung aus. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Mehrere Streifenwagen rückten wegen des Streits in die Konradsiedlung aus. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Regensburg.Einen Großeinsatz der Regensburger Polizei löste am Samstag gegen 19.30 Uhr ein 32-jähriger Regensburger in der Konradsiedlung aus. Der Mann geriet laut Polizeibericht aus bislang unbekannten Gründen mit seinem Nachbarn in einen Streit.

Dabei verfiel er so in Rage, dass er mit einem Küchenmesser wiederholt gegen die Wohnungstür seines 35-jährigen Kontrahentenn stach und mehrere Drohungen aussprach. Ein unbeteiligter Nachbar bekam den Streit mit und alarmierte umgehend die Polizei, die mit mehreren Streifen zum Tatort ausrückte.

Mutter leicht verletzt

Im Zuge der Streitigkeit kam es im Treppenhaus auch zu einer Handgreiflichkeit zwischen den Parteien. Hierbei versuchte die Mutter des vermeintlichen Aggressors einzugreifen, wobei auch diese leicht verletzt wurde. Ein Messer soll hier jedoch nicht mehr im Spiel gewesen sein.

Polizei

Schläge für den Unfallfahrer

Nach einem Zusammenstoß mit ihrem Hund attackierte sein Frauchen den Autofahrer. Die Polizei ermittelt nun den Hergang.

Bei Eintreffen der Streifen hatte sich der 32-jährige in seiner Wohnung verschanzt. Die Beamten konnten sich jedoch Zutritt zur Wohnung verschaffen, wo sich der Mann widerstandslos festnehmen ließ.

In seinem psychischen Ausnahmezustand hatte sich der Mann zwischenzeitlich nicht unerheblich selbst verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht