MyMz
Anzeige

Einsatz

Polizei bestätigt Raubüberfall vor Disko

Ein Mann ist am Sonntagmorgen in der Altstadt überfallen worden. Details kennt die Polizei noch nicht. Es wird ermittelt.
Von Christian Eckl

Vor dem Petersweg-Parkhaus kam es am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr zu einem Raubüberfall. Foto: Lex
Vor dem Petersweg-Parkhaus kam es am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr zu einem Raubüberfall. Foto: Lex

Regensburg.Es war ein Aufruf in den Sozialen Medien: Ein Mann aus Wolfsegg behauptete am Sonntag, dass sein Sohn vor der Diskothek Heart am Petersweg Opfer eines Raubüberfalls geworden sei. Laut dem Mann handelte es sich um eine fünfköpfige Gruppe, die den jungen Mann morgens um sechs Uhr angesprochen haben soll. Es kam offenbar zu einer Bedrohung. Dem Opfer wurden persönliche Gegenstände geraubt, hieß es in dem Aufruf des Vaters in den Sozialen Netzwerken. Er beschrieb die Täter als dunkel gekleidet, ausländisch aussehend und einer der mutmaßlichen Täter „müsste seit heute morgen eine Verletzung im Gesicht haben“, schrieb der Vater des Opfers.

Kriminalität

Vieles deutet auf Gewalttat hin

Die beiden Toten in der Regensburger Schottenstraße kannten sich gut. Was in der Wohnung passierte, ist immer noch unklar.

Die Mittelbayerische hat bei der Polizei nachgefragt, ob der Vorfall so oder ähnlich passiert sein könnte. „Der Vorgang ist uns bekannt“, sagte Franziska Meindl vom Polizeipräsidium der Oberpfalz. Die Polizeiinspektion Süd hatte zuvor gesagt, man sei nicht mehr zuständig. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. „Wir wissen bislang nur, dass mehrere Personen den Geschädigten geschlagen haben sollen“, sagte Meinl. Man habe dem jungen Mann den Geldbeutel und einen Schlüssel abgenommen. „Die Täter sind dann geflüchtet. Mehr ist noch nicht bekannt.“ Zwischenzeitlich präzisierte die Polizei, der Überfall habe sich um 4.30 Uhr zugetragen. Ein 20- sowie ein 21-Jähriger seien von der Gruppe geschlagen worden, so die Polizei.

Sprayer

In der ganzen Stadt steht plötzlich TAN

Mit Sprayern muss sich die Polizei immer wieder beschäftigen. Ein Sprayer-Kürzel taucht in letzter Zeit gehäuft auf.

Die Beschreibung der Gruppe sei nun ein Indiz, aber man werde nun „Befragungen vornehmen, um eine Personenbeschreibung zu ermöglichen“, sagte die Sprecherin. Zwischenzeitlich geht auch die Polizei von fünf Tatbeteiligten aus.

Heroin

Noch mehr Drogenkonsum in Regensburg?

Beim Clean up in der Stadt wurden Berge von Drogenspritzen gefunden. Ein Alarmsignal für mehr Überwachung – oder mehr Hilfe?

Die Polizei bittet aber Zeugen, sich dringend bei der Kriminalpolizei Regensburg zu melden. Die Nummer lautet 0941/5062888.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Raum Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und ihrem Smartphone bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht