MyMz
Anzeige

Puppenspiel und positive Botschaft

Stephan Mühlbauer bestreitet sein „Frei sein und nicht allein“-Video mit Maske. Alois Braun schwelgt in Musik.

Regensburg.Der Pollenrieder Musiker Alois Braun nutzt sein „Frei sein und nicht allein“-Video für eine positive Botschaft: „Man hat immer was im Kopf, was man kreativ verwerten kann.“ „Pest-Doktor“ Stephan Mühlbauer reist zu Nicht-Corona-Zeiten auf Mittelalter-Märkte. In seinem Video spielt er mit Handpuppe eine Mittelalter-Figur mit Maske.

Alois Braun ist freiberuflich als Musiker tätig. Bereits seit 2006 geht er zusammen mit dem Singer/Songwriter Riccardo Perotti und dem Argentinier Alberto Caleris auf internationale Tourneen, eine Art bayrisch-lateinamerikanische Fusion. Andere Projekte sind die Ofarohr Band oder Kupfer S. Seit Anfang der 80er Jahre tritt Braun an zahlreichen Regensburger Veranstaltungen auf, veröffentlichte CDs und ging auf internationale Tourneen. Zudem ist er als Journalist tätig, unter anderem bei der Mittelbayrischen Zeitung.

Hier gibt’s mehr zu ihm sehen: https://www.youtube.com/watch?v=YL8qLxm5Vt4.

Stephan Mühlbauer bereist seit 2004 zusammen mit seiner Frau Daniela Singer-Mühlbauer Mittelaltermärkte. Zwei Jahre später begannen sie damit, dort verschiedene Shows aufzuführen. Darunter „Dottores Pestilenciae“ – ein schaurig, witziges Spektakel mit den beiden als Pestdoktoren – oder auch „Holzwurmcircus“, hier ist es dem Kistler und seiner Frau gelungen, Holzwürmer zu dressieren. Ähnlich wie auf den Märkten im Mittelalter dem einfachen Volk Neuigkeiten und Gerüchte der Obrigkeit nahegebracht wurden, so erklären die Kistler dem Publikum die Welt und Politik von heute. Abgeschlossen wird das Spektakel meist mit einem glorreichen Feuerwerk, welches Groß und Klein zum Staunen bringen. Ähnlich beeindruckend geht es bei „Kistlers Puppenspiel“ zu – einem Handpuppenspiel mit Feuer und Rauch. Die Produktionen sind übrigens komplett selbst geschaffen: Vom Schnitzen der Köpfe über die Modellierung der Drachen bis hin zum Schneidern der Gewänder. Meist geht das Publikum mit Bedauern über das doch viel zu schnelle Ende beseelt vom Platz.

Mehr Infos zu ihm sind unter https://www.der-kistler.de/ zu finden.

Mit der gemeinsamen Aktion „Frei sein – und nicht allein“ unterstützen Stadt Regensburg, Theater Regensburg und die Mittelbayerische Künstler aus Stadt und Landkreis während der Corona-Krise. Zwischen 5. Mai und 5. Juli präsentiert sich täglich um 19.30 Uhr ein Kunstschaffender in einem Video. Dafür erhält er 500 Euro Unterstützung.

Alle Beiträge von Künstlern der Aktion finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht