MyMz
Anzeige

Kunst

Regensburg auf dem Papier entdecken

Der Wimmelbuch-Künstler und Bühnenbildner Peter Engel hat einen farbenfrohen Stadtplan der Regensburger Altstadt gezeichnet.
Von Lorenz Nix

Peter Engel in seinem Atelier in Regensburg. Foto: Sabine Franzl
Peter Engel in seinem Atelier in Regensburg. Foto: Sabine Franzl

Regensburg.Er ist aus der Regensburger Künstlerlandschaft nicht wegzudenken: Peter Engel ist vor allem aufgrund seiner Bühnenbilder, aber auch für Wimmelbücher, wie zum Beispiel eines mit quirligen, lebendigen Zeichnungen von Stadtansichten Regensburgs, bekannt. Auch bei seiner neuesten Veröffentlichung spielt Peter Engels meisterhafter Umgang mit Stift und Pinsel zusammen mit seiner Wahlheimat Regensburg eine prägende Rolle. Knapp zwei Monate Arbeit waren nötig um auf Plakatgröße einen faszinierenden Stadtplan der Regensburger Altstadt und dem angrenzenden Stadtamhof zu erschaffen, der mit allerhand Details aufwartet. Egal ob alteingesessen, neu in der Stadt oder nur zu Besuch, die farbenfrohe Karte lädt jeden zum Entdecken und Schmunzeln ein.

Von bekannten und unbekannten Orten

Auch dem Regensburg-Neuling springen bei der Betrachtung des Stadtplans natürlich sofort der Dom, die Steinerne Brücke oder die großen Plätze wie der Haid- oder Bismarckplatz ins Auge. Ein leuchtend blaues Band, die Donau, zieht sich selbstverständlich einmal quer über das Papier. Peter Engel beließ es aber nicht dabei, nur diese allseits bekannten Sehenswürdigkeiten zu benennen. Die Anfänge der Stadtgeschichte werden mit der Porta Praetoria ebenso hervorgehoben wie neueste Bauwerke mit dem Museum der Bayerischen Geschichte. Und auch Orte die dem Künstler persönlich gefallen, bleiben nicht unerwähnt: Die verschiedenen Theaterbühnen von A wie Akademietheater bis V wie Velodrom dürfen natürlich beim Bühnenbildner Engel nicht fehlen. Orte wie das Wöhrdbad, das seine Kinder sehr gerne besuchen, sind ebenfalls auf der Karte eingezeichnet. Leider, wie er sagt, konnte er auch für ihn negativ besetzte Orte nicht aussparen. So übt er harte Kritik und benennt den Park von Schloss St. Emmeram als „terra incognita“, in welchem „ein übler Geist herrscht“. Hier, sagt er, hätte er gerne schärfer formuliert.

Fantasievolle, aber nützliche Informationen

Sein persönlicher Lieblingsplatz hat es nicht auf den Stadtplan geschafft: Der Schrebergarten seiner Familie in der Margaretenau liegt zu weit außerhalb und hat nicht mehr auf die Karte gepasst. Dafür haben auch weniger greifbare Phänomene ihren Platz in das Kunstwerk gefunden. In einer unterhaltsamen Infobox hat der berühmte Regensburger Nebel in Form eines undurchsichtigen Fensters seinen Platz gefunden. Außerdem erfährt hier jeder, wann auf dem Alten Kornmarkt Wochenmarkt ist oder welche Entfernungen zwischen der Domstadt und ihren Partnerstädten liegen.

Gassen aus einer anderen Perspektive

Jedoch ist die liebevoll gestaltete Vorderseite nicht das Einzige mit dem der Stadtplan überzeugt. Auf der anderen Seite des Papiers hat Engel einige Regensburger Gassen künstlerisch in Szene gesetzt. Fans kennen diese Schwarz-Weiß-Zeichnungen vielleicht schon aus dem Regensburg-Malbuch „Kritzel, Bitzel, Breznschnitzel“. Es werden beispielsweise die Wände im Kuhgässchen so verformt, dass die Umrisse einer Kuh dem Betrachter sofort ins Auge springen. So verfährt der Künstler auch mit anderen Straßen und Gassen wie dem Fuchsengang, der Königstraße und der Silbernen-Fisch-Gasse. Engel will damit die „Stadtplannutzer zur eigenen Kreativität anstacheln“, damit diese vielleicht selbst „bildnerisch Hand an die Stadt anlegen“.

Stadtplan im Mittelbayerische Shop

Mit dem Stadtplan von Regensburg ist Peter Engel ein Kunstwerk für Groß und Klein gelungen. Weitere Stadtpläne sind aus einem einfachen Grund vorerst jedoch nicht geplant: Städte wie Nürnberg oder München sind schlicht zu groß, „da stimmt das Verhältnis zwischen sinnvoller Zeichnungsgröße und Erkennbarkeit der Details nicht“, so Engel. Beim Regensburg-Stadtplan ist ihm dieser Spagat jedoch zweifelsohne gelungen. So kann man sich mit der maßstabsgetreuen Karte zwar mühelos seinen Weg durch die Altstadt bahnen, jedoch ist der kunstvolle Plan wohl eher etwas für das gemeinsame Betrachten am Familientisch oder die Verschönerung der Wohnwände. Der Stadtplan von Peter Engel ist das perfekte Geschenk für Regensburger und Regensburg-Liebhaber jeden Alters.

Den Plan können Sie, neben anderen Engel-Publikationen aus dem Verlag „editionbuntehunde“ wie dem Regensburg-Malbuch „Kritzel, Bitzel, Brezenschnitzel“, einen Wimmelbuch mit Szenen aus dem Theateralltag und natürlich dem Regensburg-Wimmelbuch, in unserem Onlineshop erwerben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht