MyMz
Anzeige

Spende

Regensburger bei Rettungsaktion dabei

Die Rotarier helfen der Initiative Sea-Eye. Diese hat vor kurzem 200 Flüchtlinge gerettet – darunter ein winziges Baby.

Moritz Andreesen mit einem vier Wochen alten Baby, das von der Sea-Eye von einem völlig überladenen Flüchtlingsboot gerettet wurde.
Moritz Andreesen mit einem vier Wochen alten Baby, das von der Sea-Eye von einem völlig überladenen Flüchtlingsboot gerettet wurde.Foto: Andreesen

Regensburg.Der Rotary-Club (RC) Regensburg hat sich soeben in die große Schar der Spender für die großartige Aktion der Sea-Eye zur Rettung von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer eingereiht. Der Vorschlag kam von Prof. Dr. Reinhard Andreesen, dem Clubpräsidenten des Amtsjahres 2015/16, vor allem im Zusammenhang mit der Absicht seines Sohnes, auf der Sea-Eye aktiv mitzuhelfen.

200 Flüchtlinge in einer Nacht gerettet

Tatsächlich tat Moritz Andreesen vor kurzem einige Wochen lang Dienst auf dem Schiff. Er schildert die beklemmenden und doch so hilfreichen Rettungsmaßnahmen in nur einer Nacht: 200 nasse Flüchtlinge wurden mit einem Beiboot in Sicherheit gebracht, eine Wasserleiche zur Bergung mit einem Licht markiert. Dann war Wache. Kurz nach 5 Uhr morgens wurde ein voll besetztes Schlauchboot geortet, so dass das Beiboot erneut ausgesetzt wurde. Das Team entdeckte ein völlig überladenes Flüchtlingsboot, beruhigte die Bootsinsassen und teilte Schwimmwesten aus. Anschließend wurden die Flüchtlinge geborgen, darunter ein erst vier Wochen alter Säugling. er ist eines der jüngsten jemals von der Sea-Eya geretteten Menschenwesen.

„Er schreit heftig, als wolle er seinem und unserem Ärger über diese unerträgliche Situation weit vor der libyschen Küste und der Festung Europa Gehör verschaffen.“

Moritz Andreesen

„Er schreit heftig, als wolle er seinem und unserem Ärger über diese unerträgliche Situation weit vor der libyschen Küste und der Festung Europa Gehör verschaffen“, stellte Moritz Andreesen kurz nach der Rettungsaktion fest.

Die Spende des RC Regensburg von 2000 Euro, an der sich grenzübergreifend der Partnerclub in Besancon beteiligt hat, ist nötig und unmittelbar wirksam. Die Nachahmung ist nach Ansicht der Rotarier ausdrücklich empfohlen.

Lesen Sie außerdem:

Der Erlös des ersten regionalen Jahresrückblicks des Mittelbayerischen Verlags im Regensburger Velodrom ging an das Hilfsprojekt Sea-Eye.

In 14 Einsätzen hat die Initiative Sea-Eye tausende Flüchtlinge gerettet. Jetzt soll ein zweites Boot her.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht