MyMz
Anzeige

Massnahme

Regensburger Kurzfilmwoche abgesagt

Alle verbliebenen Filmvorführungen fallen wegen des Coronavirus aus. Es soll eine virtuelle Preisverleihung geben.

Festivalleiterin Insa Wiese bei der Eröffnung der 26. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg Foto: Michael Scheiner
Festivalleiterin Insa Wiese bei der Eröffnung der 26. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg Foto: Michael Scheiner

Regensburg.Im Hinblick auf die dramatische Entwicklung des Coronavirus in den letzten Stunden hat sich die Internationale Kurzfilmwoche Regensburg entschlossen, alle noch verbliebenen Veranstaltungen abzusagen, um etwaige Ansteckungsrisiken für das Publikum sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu minimieren.

Mit der Absage der Zündfunkparty als größtes Risiko-Event hat die Kurzfilmwoche laut einer Pressemitteilung von Festivalleiterin Insa Wiese ihre 26. Festivaledition bereits begonnen und im Rahmen der jeweils aktuellen Risikobeurteilungen ihre Veranstaltungen stets weiter angepasst und eingeschränkt. Nun werden ab dem 14. März auch keine Filmprogramme mehr in den Spielstätten gezeigt. Somit ist für dieses Jahr die Kurzfilmflut in Regensburg beendet.

Festival

Umwelt: Indianer hält uns Spiegel vor

Das Schwerpunktthema war Nachhaltigkeit. Doch die Corona-Pandemie überschattete die Eröffnung der 26. Kurzfilmwoche.

Um das Festival dennoch zu einem guten Abschluss zu bringen, hat sich die Kurzfilmwoche laut der Mitteilung eine kleine Besonderheit einfallen lassen und wird das Event mit einer virtuellen Preisverleihung am 18. März ab 19 Uhr auf ihrer Facebookseite beenden. So können die bereits begonnenen Jurytätigkeiten zu Ende gebracht, den Filmemachern eine Freude bereitet werden und das Publikum kann der Preisverleihung ohne Risiko beiwohnen.

Kurzfilmwoche

Horror-Kino aus der Heimat

Die „Donaublut“-Kompilation überrascht mit abwechslungsreichen und spannenden Thriller- und Horror-Kurzfilmen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht