MyMz
Anzeige

Sport

RT: Aumer löst Rieger ab

Einstimmig wählte die Regensburger Turnerschaft ihren neuen Präsidenten. Der Verein setzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung.
Von Christl Metzner

Er ist der neue Präsident der Regensburger Turnerschaft: Thomas Aumer nach der Wahl Foto: Metzner
Er ist der neue Präsident der Regensburger Turnerschaft: Thomas Aumer nach der Wahl Foto: Metzner

Regensburg.Als einer der ältesten Sportvereine in Bayern ist die Regensburger Turnerschaft heute ein zeitgemäßer Stadtverein für den Breitensport, der in vielen Bereichen Alleinstellungsmerkmale vorweisen kann: So gibt es neben den Allgemeinsportbereichen wie Fußball, Tennis, Tanzen und dem Ballsport auch Angebote wie Aikido, Herzsport, Krebsnachsorge, Li-Bo Kung Fu oder Shinkendo.

Die Regensburger Turnerschaft hat derzeit 1988 Mitglieder und 28 Abteilungen, Unter den Mitgliedern sind 37 Prozent Kinder und elf Prozent junge Erwachsene. Besonderer Schwerpunkt ist der Jugendsport: Hier gibt es die Kindersportschule „KISS“ mit derzeit 521 Mitgliedern, davon 363 KISS-Kinder. Der Bereich bietet für eineinhalb- bis fünfzehnjährige Mädchen die Möglichkeit, ein von ausgebildeten Sportlehrern geleitetes breitgefächertes Sportangebot zu bekommen. 236 Mitglieder gibt es derzeit bei den Fußballern, 196 bei den Tänzern und 180 bei den Basketballern.

Dr. Franz Rieger, der seit 2006 Mitglied des Vereins und Präsident ist, beendete seine Präsidentschaft. „Es waren schöne 13 Jahre und ich habe das gerne gemacht, aber irgendwann ist es soweit, das Amt in jüngere Hände zu abzugeben“, meint er.

Seit 25 Jahren Mitglied

Jüngere Hände, dafür steht der bisherige Stellvertreter des RT-Vorstands, Thomas Aumer. Er wurde im Anschluss einstimmig zum neuen Präsidenten der Regensburger Turnerschaft gewählt. Aumer, seit 25 Jahren Mitglied des Vereins, ist Abteilungsleiter für Judo, selbstständiger Unternehmer und bisher 3. Stellvertretender Vorstand. „Ich möchte den Regensburger Turnverein erfolgreich in die Zukunft bringen“, so nahm er die Wahl zum Präsidenten an.

Erster Stellvertreter bleibt Herbert Heider, ebenso wiedergewählt wurde Margit Wild als 2. Stellvertreterin.

RT: Aumer löst Rieger ab

Neu und als 3. Stellvertreterin wurde das langjährige RT-Mitglied Kerstin Radler gewählt. Von Beruf Juristin, unterrichtet die Regensburgerin seit vielen Jahren im Bereich Handball bei RT. Auch Christine Schween, die von den Mitgliedern geschätzte „gute Seele“ des Vereins, wurde einstimmig als Schriftführerin wiedergewählt.

Geehrt wurden aktive und passive RTler für langjährige Mitgliedschaften, unter anderem Dr. Bernhard Riegelsberger (Herzgruppe, 25 Jahre), Gerda Baumer (Kanusport, 50), Annette Gietl-Heinlein (Frauen in Bewegung, 60) Edgar Selbmann (Basketball, 60), Michael Gärtner (Fußball, 70) und Friedrich Sautner (passives Mitglied, 80); obendrein Fürstin Gloria von Thurn und Taxis und Prinz Albert von Thurn und Taxis, beide für 25-jährige Mitgliedschaft. Denn seit 1928, als die Regensburger Turnerschaft unter der Leitung von Regierungsdirektor Dihm gegründet wurde, stehen „die Rotblauen“ unter dem Protektorat des jeweiligen Fürsten von Thurn und Taxis.

Satzung geändert

Anlässlich der Mitgliederversammlung wurden anschließend einige Satzungsänderungen vorgestellt, beispielsweise wurde ein neuer Passus zur Vereinstätigkeit aufgenommen, der besagt, dass der Verein integrativ und inkludierend tätig ist. „Keinem Mitglied wird aufgrund seiner Religion, Herkunft oder sozialen Position die Teilnahme am Sportbetrieb verwehrt“. Hintergrund ist, dass in Zeiten der immer weiter um sich greifenden Ausgrenzung der Verein ein klares Zeichen für ein sportliches Miteinander setzen will.

Die Tanzsportabteilung der Regensburger Turnerschaft veranstaltet am 6. und 7. Juli die Regensburger Tanzsporttage „ReTaTa“ in der RT-Halle Schopperplatz 6. Beginn ist 10 Uhr.

Am 16. November findet in der RT-Halle der Jubiläumsball 40 Jahre Tanzabteilung statt. Der Kartenvorverkauf beginnt am 15. Juli.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht