MyMz
Anzeige

Sexualität

Schrill und laut für Toleranz

Beim Christopher-Street-Day starteten Schwule und Lesben vom Regensburger Haidplatz aus eine kunterbunte Parade. Die Teilnehmer fordern Gleichberechtigung.
Von Daniel Steffen, MZ

  • Beim Christopher-Street-Day gab es in der Altstadt auch ganz zarte Nuancen: Seifenblasenleicht wurde der Protest in die Lüfte geblasen.Fotos: Steffen
  • Alle Farben des Regenbogens
  • Lesben und Schwule forderten bei der Parade mehr Toleranz.
  • Prachtweib in Rot mit Glitzer und Glamour

REGENSBURG.Er ist schrill, bunt und laut und wirbt für Gleichberechtigung von Homosexuellen in allen Lebenslagen: Der Christopher-Street-Day.

Am Samstag um 13 Uhr setzte sich vom Haidplatz in Regensburg aus eine kunterbunte Parade in Bewegung: Angeführt von einem Wagen der Regensburger Schwulen- und Lesbeninitiative RESI machte sich der Zug mit gut 200 Teilnehmern auf den Weg durch die Regensburger Altstadt.

Sowohl in der Gesandtenstraße, am Dom St. Peter als auch am Kohlenmarkt beobachteten Passanten das Geschehen aufmerksam und hielten das Ereignis per Digicam fest.

Da gayt noch mehr

„Da gayt noch mehr: Mehr Aufklärung für mehr Toleranz“ ist das diesjährige Motto der Feier. Die Teilnehmer fordern unisono eine Gleichberechtigung der eingetragenen Lebensgemeinschaft gegenüber der Ehe und berufen sich dabei auf das Grundgesetz, das eine Gleichberechtigung aller Menschen vorsieht.

Auch Themen wie Adoptionsrecht und Ehegattensplitting haben sich die Vertreter der Schwulen und Lesben auf die Fahnen geschrieben. Ihre Forderungen machten sie in einer Podiumsrunde auf der Bühne am Haidplatz deutlich.

Mit dabei waren unter anderem RESI-Vorsitzender Wolfgang Klein, Ulf Schröder, Landesvorsitzender der „Schwusos“-Jungsozialisten, sowie Johannes Meier vom Lesben- und Schwulenverband LSVD.

An der Gesprächsrunde, die von Angelika Schüdel vom Bayerischen Rundfunk geleitet wurde, beteiligten sich ferner MdB Horst Meierhofer (FDP), der „Freie Wähler“-Fraktionsvorsitzende Ludwig Artinger sowie Jan Kastner, Bundestagskandidat der Piratenpartei.

Kunst und Information

Das Nachmittagsprogramm gehörte den Musikern und Künstlern auf der Haidplatz-Bühne: Mit von der Partie sind „Die Schmusiker“, „Just Like That“, „Lucca“, „Peilsender“ und „Romy Schneider in Berlin“.

Mit einem Info-Stand sind auch die Psychosoziale Aids-Beratungsstelle des BRK, „Pro Familia“, die Altkatholiken, die Grünen, deren Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Margarete Bause, die Schirmherrin ist, die Piratenpartei, die FDP sowie der Verein „Jung und Gleich“ vertreten.

Die in Kempten gegründete Schwulen-Organisation der Polizei „VelsPol“ klärte interessierte Gäste ebenfalls auf.

Der Aktionstag geht noch bis zum späten Abend weiter: Ab 22 Uhr beginnt im „Scala“ die CSD-Party mit DJane Brigitte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht