MyMz
Anzeige

Teilhabe

Silvesterläufer tankten kräftig Sonne

Der Verein „Wir dabei“ freute sich über rund 200 Teilnehmer bei der Premiere in Regensburg. Eine Fortsetzung ist angedacht.
von Daniel Steffen

  • Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Läufergruppen im Regensburger Süden auf den Weg. Foto: Steffen
  • Die Teilnehmer waren gut drauf. Foto: Steffen
  • Die Pistole laden – und los geht‘s! Foto: Steffen

Regensburg.Am letzten Tag des Jahres strahlte noch einmal die Sonne und auch die Temperaturen gestalteten sich angenehm mild. Für die Läufer und Nordic Walker des ersten W.I.R.-Silvesterlaufs waren dies also die besten Voraussetzungen, um unbeschwerte Sport-Freuden zu genießen. W.I.R. steht für das Projekt „Wohnen Inklusiv Regensburg“, das nun an der Lore-Kullmer-Straße auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne verwirklicht werden konnte. In 48 Wohnungen haben dort Menschen mit und ohne Behinderung eine Heimat gefunden und möchten ihren Beitrag hin zu einer inklusiven Gesellschaft leisten.

Auch die Nordic Walker kamen wohlbehalten im Ziel an.  Foto: Steffen
Auch die Nordic Walker kamen wohlbehalten im Ziel an. Foto: Steffen

Federführend hat der Verein „Wir dabei“ mit dem W.I.R.-Silvesterlauf diesbezüglich ein Ausrufezeichen gesetzt: Knapp 200 Läufer und Nordic Walker gingen am Sonntagvormittag an den Start. Unter den Teilnehmern waren einerseits viele Bewohner von der Lore-Kullmer-Straße, anderseits auch von der Integrativen Laufgruppe des LLC Marathon Regensburg, der dem Veranstalter bei der Durchführung des Laufs zur Seite stand. Hatte man wenige Tage vor der Veranstaltung 157 Anmeldungen gezählt, kamen am Sonntag spontan einige Dutzend Läufer hinzu. Die Vorankündigung in unserer Zeitung, so ist sich „Wir dabei“-Vorsitzende Uta Silberbach-Häusler sicher, habe der Veranstaltung noch einmal Auftrieb gegeben.

Um 10 Uhr fiel der Startschuss

Gute Laune vor dem Startschuss.  Foto: Steffen
Gute Laune vor dem Startschuss. Foto: Steffen

Exakt um 10 Uhr feuerte Rainer Wels an der inklusiven Wohnanlage den ersten Startschuss ab –und schon setzten sich die Läuferbeine in Bewegung. Wer es lieber kürzer wollte, der absolvierte den Fünf-Kilometer-Lauf, wer eine große Runde laufen wollte, der machte bei der zwölf oder 15 Kilometer langen Strecke mit. Auch die Optionen Nordic-Walking sowie eine acht und eine zehn Kilometer lange Laufstrecke standen zur Auswahl. Die jüngsten Teilnehmer liefen eine Runde um den Block und waren nach einem Kilometer wieder im Ziel, wo sie von der Menschenmenge begeistert empfangen wurden.

Spendenschwein wurde gefüttert

Auf eine Teilnahmegebühr hat der Verein „Wir dabei“ verzichtet. Dafür gehörte es zum guten Ton, einen Obolus in eines der Spendenschweine zu werfen, schließlich gab es eine üppige Verpflegung dazu. Die Helfer aus den Reihen des Veranstalters hatten unter anderem Gebäck, Äpfel, Bananen, Knackersemmeln und Punsch für die Läufer und Nordic Walker bereitgestellt.

„Den Silvesterlauf wollen wir in zwei Jahren wiederholen.“

Uta Silberbach-Häusler, Vorsitzende des Vereins „Wir dabei“

Bei der Gelegenheit lohnte sich auch ein Blick in die Gemeinschaftsküche des Hauses. Im Erdgeschoss befindlich, ist diese ein zentraler Treffpunkt für die Wohngemeinschaft. Die Bewohner haben darin noch viel vor, wie Florian Best verriet. „Heute Abend wollen wir dort auf das neue Jahr anstoßen“, sagte der Leiter des Kinderlaufs am Sonntag. Ferner seien Koch- und Spieleabende geplant, sogar eine Star-Wars-Nacht schwebt ihm vor. Seiner Meinung nach habe der Silvesterlauf einiges dazu beigetragen, sich untereinander besser kennenzulernen und das Wir-Gefühl zu stärken. Im Frühjahr dann werden die Bewohner zusammen einen Obst- und Gemüsegarten anlegen.

Auch an die Verpflegung wurde gedacht.  Foto: Steffen
Auch an die Verpflegung wurde gedacht. Foto: Steffen

Zur Mittagszeit fanden sich auch die Langstreckenläufer wieder im Ziel ein. Einer von ihnen war der 29-jährige Fabian Häusler, der Sohn der Vereinsvorsitzenden. „Es war ein schöner Lauf“, resümierte er. Besonders an der Gemeinschaft habe er viel Freude gehabt. Ohnehin ist Fabian Häusler ein sportlicher Typ: Gemeinsam mit seinem Kumpel Jakob Fischer freut er sich auf die bevorstehenden Special Olympics, an denen er teilnehmen wird.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht